Karte: Syrien, Aleppo, Damaskus

Angriffe nahe Aleppo Türkei beschießt Kurden-Stellung in Syrien

Stand: 14.02.2016 12:21 Uhr

Das türkische Militär hat in Syrien Stellungen der Kurden-Miliz YPG nahe der umkämpften Stadt Aleppo beschossen. Laut der Nachrichtenagentur Anadolu bezeichnete Regierungschef Davutoglu die YPG als "Arm des syrischen Regimes". Die USA sehen die Kurden als Verbündete.

Türkische Streitkräfte haben Ziele in den von den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) kontrollierten Gebieten nahe der Stadt Asas bombardiert. Das berichtet die Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf Militärkreise. Bei einem weiteren Angriff sei der Beschuss eines türkischen Postens in der südlichen Region Hatay durch syrische Regierungstruppen erwidert worden. Weitere Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Davutoglu spricht von Terrorgruppe

Ähnlich äußerte sich Regierungschef Ahmet Davutoglu, der von Anadolu mit den Worten zitiert wurde: "Im Rahmen der Einsatzregeln haben wir auf Kräfte in Azaz und Umgebung geantwortet, die eine Bedrohung darstellten." Offenbar mit Blick auf die Partei der Demokratischen Union (PYD), deren bewaffneter Arm die YPG sind, sprach Davutoglu demnach von einer "Terrorgruppe, die ein Arm des syrischen Regimes ist" und bei den "russischen Luftangriffen gegen Zivilisten kollaboriert und daran mitschuldig ist".

Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (Syrian Observatory for Human Rights, SOHR) sitzt in Großbritannien und will Menschenrechtsverletzungen in Syrien dokumentieren. Die Informationen der Beobachtungsstelle lassen sich nicht unabhängig überprüfen.  

Zuvor hatte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien von den Bombardierungen berichtet. Demnach richteten sich die Angriffe unter anderem gegen den Luftwaffenstützpunkt Minnigh, der erst vor wenigen Tagen von den YPG eingenommen wurde. Die Angaben der den Rebellen nahestehenden Beobachtungsstelle sind von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen. Zwei Kämpfer sollen getötet und sieben verletzt worden sein.

YPG kontrollierte Gebiete im Norden Syriens

Die YPG kontrollieren große Teile der kurdischen Siedlungsgebiete im Norden Syriens. Zwischen den USA und der Türkei schwelt seit Monaten ein Streit über die Rolle der Kurden im syrischen Bürgerkrieg. Die Regierung in Washington unterstützt die PYD militärisch. Für die USA sind die Kurden wichtige Verbündete im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien. Aus Sicht der türkischen Führung sind die PYD und die YPG hingegen "terroristische Organisationen" und stehen auf einer Stufe mit der von ihr bekämpften, in der Türkei aktiven Arbeiterpartei Kurdistans (PKK).

Der Flughafen Minnigh liegt zwischen zwei wichtigen Routen, die von Aleppo aus ins nördlichere Azaz führen. In der Provinz läuft derzeit eine Offensive der syrischen Regierungstruppen mit Unterstützung russischer Luftangriffe. Die Türkei hatte zuletzt angedeutet, eine Entsendung von Bodentruppen nach Syrien zu erwägen.

Über dieses Thema berichteten die Tagesthemen am 13. Februar um 23:35

Darstellung: