Erdogan, Recep Tayyip | Bildquelle: dpa

Erdogan stimmt türkischem Kabinett zu Schwiegersohn wird Energieminister

Stand: 24.11.2015 16:26 Uhr

Sein Schwiegersohn wird Energieminister, und der langjährige Leiter des Wirtschaftsressorts wird aus dem Kabinett ausgeschlossen: Der türkische Präsident Erdogan hat der neuen Regierung seinen Stempel aufgedrückt.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat der von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu zusammengestellten neuen Regierung zugestimmt. Demnach wird Erdogans Schwiegersohn, Berat Albayrak, Minister für Energie und natürliche Ressourcen. Zudem löst der frühere Finanzminister Mehmet Simsek den langjährigen Wirtschaftsminister Ali Babacan ab. Darüber hatte es türkischen Medienberichten zufolge ein Zerwürfnis zwischen Erdogan und Davutoglu gegeben, bei dem sich Erdogan offenbar durchgesetzt hat.

Ein Kabinett der Vertrauten

Auch andere Vertraute des Präsidenten sind im Kabinett vertreten, darunter Innenminister Efkan Ala und Verkehrminister Binali Yildirim. Außenminister wird erneut Mevlut Cavusoglu, der den Posten bereits bis Ende August inne hatte. Nur zwei Frauen sind im neuen Kabinett vertreten, die die Ministerien für Umwelt und Familienangelegenheiten übernehmen sollen.

Erdogan hatte Davutoglu vor einer Woche mit der Regierungsbildung beauftragt. Zuvor war das türkische Parlament in Ankara nach der Wahl vom 1. November vereidigt worden. Die konservative AKP hatte die absolute Mehrheit erreicht und 316 Mandate im 550 Sitze zählenden Parlament für sich gewonnen.

Darstellung: