HDP-Co-Chef Selahattin Demirtas

Prokurdische Partei spricht von Anschlag Auto von HDP-Chef Demirtas beschossen?

Stand: 23.11.2015 11:55 Uhr

Auf den Co-Chef der prokurdischen HDP, Demirtas, ist nach Angaben seiner Partei ein Anschlag verübt worden. Demnach wurde sein Fahrzeug beschossen, Demirtas blieb unverletzt. Laut den Behörden gibt es dagegen keine Hinweise auf ein Attentat.

Der Co-Chef der prokurdischen türkischen Partei HDP ist womöglich einem Attentatsversuch entgangen. Auf das gepanzerte Fahrzeug von Selahattin Demirtas sei eine Kugel abgefeuert worden, als er durch die überwiegend von Kurden bewohnte Stadt Diyarbakir im Südosten des Landes gefahren sei, teilte die HDP via Twitter mit. Demirtas blieb unverletzt.

Einschlag auf Kopfhöhe?

Die Heckscheibe seines gepanzerten Fahrzeugs sei am Sonntagabend auf Kopfhöhe getroffen worden, bestätigte ein HDP-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Die Leibwächter von Demirtas hätten den mutmaßlichen Einschuss später entdeckt. Die HDP gehe von einem Anschlag aus.

Die lokalen Behörden widersprechen dieser Darstellung deutlich. Das Gouverneursbüro teilte mit, die Limousine sei offiziell untersucht worden, dabei sei ein drei Zentimeter breiter Abdruck auf der linken Seite der Heckscheibe festgestellt worden. Dieser stamme aber nicht von einer Schusswaffe, sondern von einem "sehr harten Objekt". Es habe kein versuchtes Attentat auf den Parteichef gegeben. Dieser stellte inzwischen Strafanzeige.

Kurdenkonflikt wieder entbrannt

Die politische Lage in der Türkei ist äußerst angespannt. Die konservative Regierung hatte vor vier Monaten eine Offensive gegen die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) gestartet, was den Kurdenkonflikt wieder anheizte. Demirtas ist einer der charismatischsten Politiker der Türkei und wird auch von Nicht-Kurden unterstützt. Er ist einer der wichtigsten Rivalen von Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Darstellung: