Türkischer Außenminister Mevlüt Cavusoglu  | Bildquelle: dpa

Streit mit Deutschland Türkei will Beziehungen normalisieren

Stand: 01.01.2018 08:15 Uhr

2017 war von Konflikten im deutsch-türkischen Verhältnis geprägt. 2018 soll sich das ändern. Der türkische Außenminister Cavusoglu sagte, beide Seiten seien bereit, "die Beziehungen zu normalisieren". Doch er sprach auch eine Warnung aus.

Die türkische Regierung setzt nach den zahlreichen Konflikten mit der Bundesregierung auf eine Wiederannäherung zu Deutschland. "Ich denke, dass beide Seiten bereit dazu sind, die Beziehungen zu normalisieren", sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu der Nachrichtenagentur dpa. Auch Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte sich kürzlich optimistisch über eine Verbesserung des Verhältnisses zu Deutschland geäußert.

Cavusoglu warnte Deutschland allerdings zugleich vor Drohungen gegen sein Land. "Wenn Deutschland sich einen Schritt auf uns zubewegt, geht die Türkei zwei Schritte auf Deutschland zu", sagte er. "Aber wenn Deutschland die Türkei bedroht, wird die Türkei zurückschlagen."

"Deutschland hat ein Problem mit der Türkei"

Sein Land habe kein Problem mit Deutschland. "Aber Deutschland hat ein Problem mit der Türkei, und Deutschland lässt keine Gelegenheit aus, die Türkei anzugreifen", sagte er. Seine Regierung erwarte von Deutschland, "die Türkei als gleichwertigen Partner zu betrachten".

Cavusoglu sagte, die von ihm und Erdogan im Frühjahr angestellten Nazi-Vergleiche wegen der Auftrittsverbote für türkische Regierungsvertreter in Deutschland und anderen EU-Staaten bereue er nicht. "Was an diesen Tagen geschehen ist, erinnerte uns an das, was während der Nazi-Zeit geschah."

Wunsch nach raschem Verfahren im Fall Yücel

Deniz Yücel | Bildquelle: dpa
galerie

Der Fall des inhaftierten "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel belastet die deutsch-türkischen Beziehungen weiter schwer.

Mit Blick auf die Inhaftierung des "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel machte der türkische Minister deutlich, dass er sich ein rasches Verfahren wünsche. "Wir können die Justiz nur dazu ermutigen, den Prozess zu beschleunigen. Das haben wir bereits getan. Aber sie sagen uns, dass es eine sehr komplexe Situation ist und dass die Ermittlungen noch andauern. Deswegen dauert es einige Zeit. Aber das ist nichts Persönliches." Die Vorwürfe gegen Yücel seien "sehr ernst".

Yücel sitzt seit Februar wegen Terrorvorwürfen in Untersuchungshaft und hat beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg Beschwerde eingelegt. Die Bundesregierung fordert die Freilassung Yücels und anderer Deutscher, weil diese aus Sicht Berlins aus politischen Gründen in der Türkei inhaftiert sind.

Über dieses Thema berichtet die tagesschau am 01. Januar 2018 um 10:00 Uhr.

Darstellung: