Polizisten sichern den Platz, auf dem der Anschlag statt gefunden hat. | Bildquelle: AP

Nach dem Anschlag in Ankara Regierung entlässt Polizeichefs

Stand: 14.10.2015 11:45 Uhr

Der Anschlag von Ankara hat die Türkei ins Herz getroffen - die Wut und Kritik an der Regierung sind groß. Nun wurden die zuständigen Polizeichefs entlassen. Inzwischen geht die türkische Regierung von einer möglichen Verwicklung sowohl der IS-Terrormiliz als auch der PKK aus.

In der Türkei gibt es angesichts der Kritik an den Behörden nach dem Doppel-Anschlag von Ankara mit fast hundert Toten erste personelle Konsequenzen: Das Innenministerium entließ den Polizeichef der Hauptstadt sowie die Chefs der Geheimdienst- und Sicherheitsabteilungen der Polizei in Ankara von ihren Posten, wie die offizielle Nachrichtenagentur Anadolu meldete.

Damit solle eine umfassende Untersuchung des schwersten Anschlags in der Geschichte der Türkei ermöglicht werden. Bei dem Doppelanschlag am vergangenen Samstag waren nach Regierungsangaben mindestens 97 Menschen ums Leben gekommen.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Dienstagabend Rücktrittsforderungen an die Adresse von Ministern zurückgewiesen. Kritiker hatten den Behörden Versagen vorgeworfen. Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu hatte gefordert, der Innen- und der Justizminister sollten zurücktreten. Erdogan sagte: "Wir führen einen Staat, und wir sind auch nur Menschen. Jeder von uns kann Fehler machen." Erdogan kündigte eine Untersuchung des Anschlags durch den ihm direkt unterstellten Staatskontrollrat an.

Wer steckt hinter dem Anschlag?

Unterdessen berichtet die Zeitung "Hürriyet", einer der Selbstmordattentäter von Ankara sei den Behörden als Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannt gewesen. Er war demnach beim IS in Syrien im Bombenbau ausgebildet worden und anschließend in die Türkei zurückgekehrt. Dort habe sich seine Spur verloren.

Die türkische Regeriung geht inzwischen davon aus, dass sowohl der "Islamische Staat" als auch die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK eine Rolle in dem Anschlag gespielt haben könnten. Ministerpräsident Davutoglu sagte auf einer Pressekonferenz, die Untersuchungen zur Verbindung der beiden Selbstmordattentäter würden vertieft.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 14. Oktober 2015 um 16:00 Uhr.

Darstellung: