Ein Lager, in dem illegal in die USA gelangte Kinder untergebracht sind, nahe der mexikanischen Grenze. | Bildquelle: REUTERS

Ende der Familientrennung US-Armee soll Migrantenkinder unterbringen

Stand: 21.06.2018 22:15 Uhr

Kinder illegaler Einwanderer in die USA sollen zusammen mit ihren Eltern ins Gefängnis. Das hat Präsident Trump angekündigt. Um die Unterbringung unbegleiteter Minderjähriger soll sich die US-Armee kümmern.

US-Präsident Donald Trump hat zugesagt, an der Grenze zu Mexiko voneinander getrennte Migranten und deren Kinder wieder zusammenzuführen. Er werde die Behörden anweisen, sich darum zu kümmern, sagte Trump während einer Kabinettssitzung im Weißen Haus.

Das US-Justizministerium beantragte bei einem kalifornischen Bundesgericht, Kinder gemeinsam mit ihren Eltern in speziellen Einrichtungen festhalten zu dürfen.

Trumps Dekret gegen Familientrennung
tagesschau24 15:00 Uhr, 21.06.2018, Andreas Hilmer, NDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Tags zuvor war Trump nach Protesten aus weiten Teilen der US-Gesellschaft von seiner Politik abgewichen, die vorschreibt, dass illegale Einwanderer und deren Kinder ohne Rücksicht auf das Alter getrennt interniert werden. Ärzte warnten, dass dies schwerwiegende Traumata bei den betroffenen Menschen hervorrufen könne.

Per Dekret hatte er das Ende dieser Praxis angeordnet - seine Null-Toleranz-Politik wird jedoch fortgesetzt: Kinder sollen nun zu ihren Eltern ins Gefängnis gebracht werden.

Seit Anfang Mai haben die US-Behörden mehr als 2340 Kinder von ihren Eltern getrennt.

US-Armee soll 20.000 Kinder unterbringen

Um die Unterbringung illegal ins Land gelangter Kinder soll sich die US-Armee kümmern. Das US-Verteidigungsministerium sei vom Gesundheitsministerium angewiesen worden, insgesamt 20.000 Betten für die Kinder bereitzustellen, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Viele Minderjährige kommen allein über die mexikanische Grenze in die USA.

First Lady besucht Aufnahmelager für Kinder

Überraschend besuchte Präsidentengattin Melania Trump ein Aufnahmezentrum für Flüchtlingskinder in Texas. Zuvor hatte sie die Trennung von Familien bereits kritisiert.

Eine Beobachtung von US-Medien löste jedoch Zweifel an der Ernsthaftigkeit ihrer Betroffenheit aus: Als Trump in das Flugzeug Richtung Texas stieg, trug sie eine Jacke mit der Aufschrift "Es ist mir wirklicht egal, und dir?" Bei ihrer Ankunft hatte sie das Outfit allerdings gewechselt.

First Lady Melania Trump steigt in die Air Force One. Sie trägt eine Jacke mit der Aufschrift "I really don't care, do u?" | Bildquelle: AP
galerie

First Lady Melania Trump steigt in die Air Force One. Sie trägt eine Jacke mit der Aufschrift "I really don't care, do u?"

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 22. Juni 2018 um 15:00 Uhr.

Darstellung: