US-Präsident Donald Trump und sein rumänischer Kollege Klaus Werner Iohannis | Bildquelle: AP

NATO-Beistandsgarantie Trump erkennt Artikel 5 nun doch an

Stand: 09.06.2017 22:15 Uhr

Lange haben die NATO-Mitglieder auf eine konkrete Aussage von US-Präsident Trump zur Beistandsgarantie gewartet. Nun hat er sie geäußert - erstmals. Trump sagte in Washington, er sei dem entsprechenden Artikel 5 des Nordatlantikvertrages verpflichtet.

US-Präsident Donald Trump hat sich erstmals selbst zur Beistandspflicht der NATO bekannt. Er fühle sich dem Artikel 5 verpflichtet, sagte Trump bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem rumänischen Präsidenten Klaus Johannis. Der Abschnitt des Nordatlantikvertrags schreibt den Mitgliedstaaten vor, im Fall eines bewaffneten Angriffs einem Bündnispartner beizustehen.

Trump hatte im Mai schwere Irritationen beim NATO-Gipfel in Brüssel ausgelöst, weil er sich nicht zu dem Artikel bekannt hatte. Seine Berater betonten später aber, der Republikaner fühle sich dem Artikel 5 des Nordatlantikvertrages auf jeden Fall verpflichtet.

Einziger Bündnisfall am 11. September 2001

Bei den Anschlägen am 11. September 2001 in den USA hatte die NATO zum ersten und bisher einzigen Mal den Bündnisfall nach Artikel 5 ausgerufen.

Trump hatte die NATO im Wahlkampf wiederholt kritisiert und die Zukunftsfähigkeit des Bündnisses in Frage gestellt. Er verlangt von den anderen Mitgliedern der NATO, dass sie ihre Verteidigungsausgaben deutlich erhöhen. Diese Forderung wiederholte er nun erneut.

USA stehen zu Artikel 5
S. Fritz, SWR Washington
10.06.2017 07:01 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 10. Juni 2017 um 06:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: