Donald Trump | Bildquelle: REUTERS

Trump zu Comey-Gesprächen "Ich habe keine Aufnahmen"

Stand: 22.06.2017 20:00 Uhr

Nach der Entlassung des damaligen FBI-Chefs Comey hatte US-Präsident Trump Spekulationen über die Existenz von Mitschnitten ihrer Gespräche selbst ausgelöst. Nun bestritt er auf Twitter, Aufzeichnungen zu besitzen. Es sei aber möglich, dass Aufnahmen existieren.

US-Präsident Donald Trump hat seine umstrittenen Gespräche mit dem inzwischen gefeuerten FBI-Chef James Comey nach eigener Darstellung nicht mitgeschnitten. "Ich habe keine solchen Aufnahmen gemacht und besitze auch keine", schrieb er auf Twitter.

Donald J. Trump @realDonaldTrump
With all of the recently reported electronic surveillance, intercepts, unmasking and illegal leaking of information, I have no idea...
Donald J. Trump @realDonaldTrump
...whether there are "tapes" or recordings of my conversations with James Comey, but I did not make, and do not have, any such recordings.

Trump schloss aber nicht völlig aus, dass Aufnahmen von seinen Gesprächen mit Comey existieren. "Bei all den jüngsten Berichten über elektronische Überwachung, Abhörmaßnahmen und das illegale Durchsickern von Informationen habe ich keine Ahnung, ob es 'Bänder' oder Aufzeichnungen von meinen Unterredungen mit James Comey gibt," schrieb er.

"Ich hoffe, es gibt Aufzeichnungen"

Nach der überraschenden Entlassung Comeys hatte Trump selbst Spekulationen befeuert, dass es von den Gesprächen Tonaufnahmen geben könnte. Comey möge "besser hoffen, dass es keine 'Bänder' von unseren Gesprächen gibt", schrieb Trump auf Twitter. Der Ex-FBI-Chef sagte seinerseits Anfang Juni bei seiner Anhörung im Senat: "Herr im Himmel, ich hoffe, es gibt Aufzeichnungen!"

Donald J. Trump @realDonaldTrump
James Comey better hope that there are no "tapes" of our conversations before he starts leaking to the press!

Trumps Gespräche mit dem ehemaligen Direktor der Bundespolizei waren zuletzt in den Fokus der Russland-Affäre gerückt. Es geht um den Verdacht, Trump habe sich in unzulässiger Weise in die FBI-Ermittlungen zu den undurchsichtigen Russland-Kontakten einiger seiner Mitarbeiter eingemischt.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 23. Juni 2017 um 06:30 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: