US-Präsident Donald Trump | Bildquelle: AP

Entlassung von FBI-Chef Comey Sonderermittler untersucht Brief von Trump

Stand: 02.09.2017 07:26 Uhr

Der Brief wurde zwar nicht abgeschickt, er könnte US-Präsident Trump dennoch in die Bredouille bringen: Sonderermittler Mueller soll ein Schreiben vorliegen, in dem Trump seine Gründe für die Entlassung des FBI-Chefs Comey nennt. Auch die Russland-Affäre soll eine Rolle spielen.

US-Sonderermittler Robert Mueller untersucht laut Medienberichten einen Briefentwurf von Präsident Donald Trump zur Entlassung von FBI-Chef James Comey.

Das Schreiben, das nicht abgeschickt wurde, lege im Detail dar, warum Trump Comey loswerden wollte, berichtet die "Washington Post" unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. In dem Brief seien mehrere Beschwerden Trumps über Comey aufgelistet - darunter auch der Vorwurf, dass Comey nicht öffentlich sagte, dass in der Russland-Affäre nicht gegen den US-Präsidenten ermittelt wird.

Trump hatte den FBI-Chef am 9. Mai überraschend entlassen. Er sieht sich deswegen Vorwürfen ausgesetzt, er habe Einfluss auf die Russland-Ermittlung des FBI nehmen wollen. Den Brief sollen Trump und sein Berater Stephen Miller in den Tagen zuvor verfasst haben. Miller gilt als Heißsporn, der unter anderem dabei half, das umstrittene Einreiseverbot Trumps auszuformulieren und Einwanderungsrichtlinien zu verschärfen.

Trumps Rechtsberater hatte Bedenken

Der Rechtsberater des Weißen Hauses hatte laut "New York Times" jedoch Bedenken. Er habe verhindert, dass Trump den Brief abgeschickt habe, schreibt die Zeitung.

Am 9. Mai selbst veröffentlichte das Weiße Haus dann einen anderen Brief des stellvertretenden US-Justizministers Rod Rosenstein. Darin wurde der Umgang mit der E-Mail-Untersuchung gegen Hillary Clinton als Grundlage für Comeys Entlassung genannt. Entsprechend teile das Weiße Haus nach der Entlassung Comeys mit, Trump habe die Personalentscheidung auf Empfehlung des Justizministeriums getroffen.

Der Präsident selbst erklärte Tage später in einem TV-Interview wiederum, er habe während des Schritts an "die Russland-Sache" gedacht und die Entlassung ungeachtet von Empfehlungen geplant.

Der Brief könnte für Mueller, der gemeinsam mit einem Team von Ermittlern die Russland-Affäre untersucht, also ein Schlüsselhinweis sein. Konkret geht es um den Verdacht, dass Trump Comey gefeuert haben könnte, um die FBI-Ermittlungen zu mutmaßlichen Verbindungen zwischen seinem Wahlkampfteam und Moskau zu erschweren.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 02. September 2017 um 10:03 Uhr.

Darstellung: