Der künftige US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania vor dem Lincoln Memorial in Washington, DC. | Bildquelle: dpa

Auftakt zur Amtseinführung Umzugstag in Washington

Stand: 20.01.2017 03:07 Uhr

Die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump haben begonnen. Doch der Personalplan seiner Regierung hat noch große Lücken. In Washington sammeln sich inzwischen immer mehr Demonstranten.

Von Jan Bösche, ARD-Studio Washington

Gedenken an die Gefallenen: Auf dem Soldaten-Friedhof in Arlington legten Donald Trump und sein Vize Mike Pence einen Kranz nieder. Es ist der offizielle Auftakt der Feiern zum Amtswechsel.

"Wir haben viele kluge Leute"

Donald Trump feierte schon vorher - mit Verbündeten, künftigen Ministern und Vertrauten der Republikaner traf sich Trump zum Mittagessen im Trump-Hotel. Dabei lobte er sein Kabinett ausdrücklich: "Wir haben viele kluge Leute mit dem höchsten IQ aller Kabinette, die es jemals gegeben hat."

Hunderttausende zur Amtseinführung Trumps erwartet
tagesschau24 10:00 Uhr, 20.01.2017, J. P. Burgard, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Beim Essen waren auch viele Minister mit dabei, die sich in diesen Tagen Anhörungen im Kongress stellen müssen. Die demokratischen Senatoren befragen sie ausführlich und kritisch. Zu ihnen gehört auch der designierte Justizminister Jeff Sessions, der sich Rassismus vorhalten lassen musste. Aus Trumps Sicht ist das vergessen: "Am Anfang waren sie so hart, dann plötzlich sagten sie: Der Mann ist so klug. Ich weiß das, er ist großartig, er wird einer der Stars dieses Landes sein."

Verzögerungstaktik der Demokraten

Allerdings ist noch offen, wie viele Minister noch am ersten Amtstag mit der Arbeit beginnen können. Die Republikaner haben zwar genügend Stimmen im Senat, um gleich nach Trumps Amtseid mit den Bestätigungen zu beginnen. Die Demokraten versuchen aber, die Abstimmungen zu verzögern, besonders bei umstrittenen Kandidaten.

Trumps Sprecher Sean Spicer kritisierte das: "Es gibt keine Entschuldigung für die Verzögerungstaktik und die Parteilichkeit der Demokraten. Ich weiß, es gibt Anlässe dafür. Aber sie zeigen diesem Land und der Welt, dass sie eine Kontinuität in der Regierung infrage stellen. Wir haben die nötigen Schritte unternommen. In jedem Ministerium gibt es jemanden, der bereit ist, loszulegen."

Obama-Offizielle bleiben im Amt

Kritiker sagen, auch unterhalb der Ministerebene klaffen im Personalplan der Trump-Regierung noch große Lücken. Trump bat darum mehrere Dutzend Offizielle der Obama-Regierung, im Amt zu bleiben - unter anderem den Direktor des Nationalen Zentrums gegen Terrorismus. Für politisch ernannte Beamte wie ihn endet die Amtszeit eigentlich in dem Moment, in dem die von Präsident Obama ausläuft.

Im Weißen Haus leeren sich darum die Büros. Die letzten Mitarbeiter von Präsident Obama machen Platz für ihre Nachfolger. Obama unterzeichnete noch eine Reihe von Begnadigungen und Haftverkürzungen, diesmal 330. Dabei ging es in erster Linie um Häftlinge, die wegen Drogendelikten in Haft saßen und aus Sicht der Obama-Regierung zu streng bestraft wurden. Dann telefonierte er noch, unter anderem mit Angela Merkel. Nach Angaben des Weißen Hauses war sie das letzte Regierungsoberhaupt, das Obama anrief. Er dankte ihr für die Freundschaft und Partnerschaft.

Demonstrationen gegen Trump

Seit Mittwoch gibt es in Washington bereits Proteste gegen Trump. Demonstranten riefen zum Beispiel: "Kein Trump, kein KKK, keine faschistische USA!" Für die Amtseinführung werden weniger Besucher als vor vier Jahren bei Obama erwartet. Dafür sind zahlreiche Demonstrationen angemeldet - gegen Trump, aber auch für ihn. So kurvten bereits die ersten "Biker for Trump" durch die Stadt.

Trumps Regierungsmannschaft
20.01.2017, Bernd Wode, ARD-aktuell

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 19. Januar 2017 um 22:15 Uhr.

Darstellung: