Ukrainischer Service-Mitarbeiter.  | Bildquelle: dpa

Fast 10.000 Tote Traurige Bilanz des Ukraine-Konflikts

Stand: 12.12.2016 17:32 Uhr

Nach Angaben der UN sind im Ukraine-Konflikt bislang mindestens 9758 Menschen getötet worden. Mindestens 22.800 wurden seit Ausbruch der Kämpfe im April 2014 verletzt, so Menschenrechtskommissar Al-Hussein.

Im Ukraine-Konflikt sind nach Angaben der Vereinten Nationen bislang mindestens 9758 Menschen getötet worden. Mehr als 2000 seien Zivilisten, so UN-Menschenrechtskomissar Said Raad Al-Hussein. Die UN-Bilanz bezieht sich auf getötete ukrainische Soldaten, Angehörige der bewaffneten Separatisten-Gruppen und Zivilisten. Seit Ausbruch der Kämpfe im April seien mindestens 22.800 Menschen verletzt worden, hieß es weiter.

Die Zahl der Toten und Verletzten ist zuletzt rückläufig. "Ich hoffe, dass sich der Abwärtstrend fortsetzt", sagte Al-Hussein. Hunderte weitere Menschen werden nach UN-Angaben von ihren Familien vermisst. Sie könnten entführt, festgehalten oder tot und nicht identifiziert sein, so der UN-Menschenrechtskommissar.

In Teilen der südostukrainischen Gebiete Donezk und Lugansk bekämpfen sich Regierungseinheiten und von Moskau unterstützte Separatisten. Als Auslöser des Separatismus gilt vor allem der Regierungswechsel in Kiew nach monatelangen prowestlichen Protesten.

Darstellung: