Rettungskräfte am Brüsseler Flughafen | Bildquelle: REUTERS

Bestätigung der Polizei Aachenerin bei Brüsseler Anschlägen getötet

Stand: 25.03.2016 16:18 Uhr

Seit Tagen war das Schicksal einer Aachenerin ungeklärt, die sich zum Zeitpunkt der Anschläge von Brüssel am Flughafen aufhielt. Nun steht fest: Die Frau wurde bei dem Selbstmordattentat getötet. Auch andere Anschlagsopfer konnten inzwischen identifiziert werden.

Nun ist es Gewissheit: Unter den Todesopfern der Anschläge von Brüssel ist auch eine Frau aus Aachen. Das teilte die Aachener Polizei mit. Die Frau galt nach den Anschlägen in der belgischen Hauptstadt am Dienstag zunächst als vermisst, ihr Mann wurde schwer verletzt in ein belgisches Krankenhaus eingeliefert. "Nach heutigen Hinweisen der belgischen Polizei teilen wir mit, dass die bislang als vermisst geltende Ehefrau als ein Todesopfer des Anschlages am Brüsseler Flughafen identifiziert wurde", hieß es in einer Erklärung der Aachener Polizei.

Bei den Anschlägen auf den Flughafen und die U-Bahn in Brüssel waren am Dienstagmorgen 31 Menschen getötet und rund 300 verletzt worden. Unter den Verletzten sollen mehrere Deutsche sein, wie es aus dem Auswärtigen Amt zuletzt hieß. Bis auf eine schwerverletzte Person hätten diese aber die Krankenhäuser wieder verlassen können.

Identität von weiteren Todesopfern geklärt

Auch bei der Identifizierung der anderen Todesopfer kommen die Rechtsmediziner langsam voran. Britische Behörden teilten mit, ein in Brüssel lebender britischer Computerprogrammierer sei unter den Todesopfern. Die Niederlande meldeten den Tod von drei Landsleuten: eine Frau aus Deventer und ein Geschwisterpaar, das in New York lebte. US-Außenminister John Kerry bestätigte den Tod von zwei US-Bürgern. Aus China stammt ein Opfer, ebenso eines aus Frankreich. Auch eine Peruanerin gehört zu den Todesopfern.

Was in Brüssel geschah

* Bei den Anschlägen auf den Flughafen und die U-Bahn starben mindestens 31 Menschen. Rund 300 wurden verletzt.
* Die Anschläge wurden von mindestens vier Personen ausgeführt. Dazu gehören zwei Brüder, deren Namen die Staatsanwaltschaft mit Ibrahim und Khalid Al Bakraoui angibt. Einer habe sich auf dem Flughafen, ein anderer in der Metro in die Luft gesprengt. Der zweite Selbstmordattentäter am Flughafen ist der 24-jährige Najim Laachraoui, der auch an den Anschlägen von Paris beteiligt gewesen sein soll. Die Identität eines dritten Mannes, der mit den anderen beiden Attentätern unterwegs war und gefilmt wurde, ist unklar. Er ist auf der Flucht.
* Zu den Anschlägen bekannte sich die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat".

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. März 2016 um 15:50 Uhr.

Darstellung: