Tesla Model 3  | Bildquelle: dpa

Erstes Auslandswerk in Shanghai Tesla will in China bauen

Stand: 23.06.2017 10:46 Uhr

Tesla führt mit der Shanghaier Provinzregierung konkrete Verhandlungen über den Bau eines Autowerks. Die Produktion in China würde dem US-Autokonzern Steuervorteile in einem seiner wichtigsten Absatzmärkte verschaffen.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

Die Fabrik in Shanghai wäre das erste Auslandswerk für Tesla. Eine Sprecherin des US-Konzerns sagte, Tesla brauche Fabriken im Ausland, um die Kosten für die Käufer der Elektroautos zu drücken. Damit spielt sie auf die hohen Einfuhrsteuern an, die der chinesische Staat auf alle Importautos erhebt, also auch auf die in Kalifornien gebauten Tesla-Wagen.

Hohe Einfuhrsteuern für Importautos

Wenn das Unternehmen künftig in China selbst produziert, wird das den Preis für chinesische Käufer um einen Schlag um etwa 25 Prozent drücken, weil die Extrasteuer wegfällt. So gut wie alle internationalen Autohersteller haben deswegen bereits Werke in China.

Automesse Shanghai: Jackie Chan präsentiert Buick Velite 5 | Bildquelle: AP
galerie

Shanghai ist Standort einer der wichtigsten Automessen der Welt.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass Tesla und die Shanghaier Provinzregierung am Donnerstag einen Grundsatzvertrag über den Bau der Fabrik unterschrieben haben. Demnach soll das Werk in der Wirtschaftszone Lingang gebaut werden. Dieser Plan klingt plausibel: Die Shanghaier Regierung versucht schon seit Jahren, die Gegend im Süden der Metropole als Innovations- und Nachhaltigkeitsstandort zu etablieren.

Tesla muss chinesischen Partner suchen

Tesla und die Shanghaier Regierung müssen nun noch über ein entscheidendes Detail verhandeln: Welches chinesische Unternehmen soll der Joint-Venture-Partner von Tesla werden? Alle ausländischen Autohersteller müssen in China mit mindestens einem lokalen Partner zusammenarbeiten. Im Falle von BMW, Daimler und Volkswagen sind das zum Beispiel große, staatseigene chinesische Autokonzerne.

Experten rechnen damit, dass Tesla stattdessen mit einem der großen chinesischen Internetkonzerne zusammenarbeiten wird, zum Beispiel mit Tencent. Tencent ist bereits mit fünf Prozent an Tesla beteiligt.

China ist der wichtigste Elektroautomarkt der Welt. Vor allem heimische Hersteller sind erfolgreich. Tesla erzielt bisher rund 15 Prozent seines Gewinns in China. Dieser Anteil dürfte mit einem Werk in Shanghai deutlich steigen.

Tesla will erstes Auslandswerk in Shanghai bauen
S. Wurzel, ARD Shanghai
23.06.2017 09:55 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete WDR 5 am 23. Juni 2017 um 06:22 Uhr im "Morgenecho".

Darstellung: