Ein Polizist in Berlin | Bildquelle: dpa

Bundesanwaltschaft ermittelt Terrorverdächtiger in Berlin festgenommen

Stand: 02.11.2016 22:18 Uhr

Das Landeskriminalamt in Berlin hat einen Terrorverdächtigen aus Syrien festgenommen. Dies teilte die Polizei am Abend über Twitter mit. Die Bundesanwaltschaft habe die Ermittlungen übernommen. Der 27-Jährige soll sich seit 2015 in Deutschland aufhalten.

Beamte des Berliner Landeskriminalamtes haben einen Syrer festgenommen. Er stehe im Verdacht, Mitglied einer ausländischen terroristischen Vereinigung zu sein, teilte die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der Mann, der nach eigenen Angaben 27 Jahre alt ist, halte sich seit 2015 in Deutschland auf. Er sei in einer Wohnung in Berlin-Schöneberg festgenommen worden. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe.

Nach Informationen von "Focus Online" gelte der Festgenommene als hochgefährlich. Es werde in Berliner Sicherheitskreisen von einem "zweiten Dschaber al-Bakr" gesprochen. Der Hinweis, der zur Festnahme des Syrers im Stadtteil Schöneberg geführt habe, sei von einem ausländischen Nachrichtendienst gekommen.

Der 27-Jährige sei zusammen mit einem mutmaßlichen Komplizen deutscher Herkunft und gleichen Alters über einen längeren Zeitraum observiert worden, berichtet die "Welt". Wie konkret mögliche Anschlagspläne des Verdächtigen waren, sei jedoch noch unklar, sagte ein Ermittler der Zeitung. Dies solle durch Auswertung der Kommunikationsgeräte des Mannes geklärt werden.

Polizei Berlin @polizeiberlin
Kolleg. unseres #LKA nahmen gerade einen Mann fest, der im Verdacht steht, Mitglied einer ausländischen terroristischen Vereinigung zu sein
Polizei Berlin @polizeiberlin
Der nach eigenen Angaben 27-jährige Syrer hält sich seit 2015 in Deutschland auf und wurde in einer Whg. in #Berlin #Schöneberg festgenommen

Berlin als Anschlagsziel?

Erst vor wenigen Wochen war bekannt geworden, dass der mutmaßliche IS-Terrorist Dschaber Al-Bakr, der sich in der Leipziger Untersuchungshaft das Leben nahm, Ende September nach Berlin gekommen war, um offenbar den Flughafen Tegel auszuspähen. Al-Bakr hatte nach Angaben des Bundesamtes für Verfassungsschutz einen Sprengstoffanschlag auf einen Berliner Flughafen geplant und vorbereitet.

Wie der rbb aus dem Umfeld von Sicherheitskreisen erfuhr, steht die Festnahme von Mittwoch jedoch in keinem Zusammenhang mit Al Bakr. Dennoch habe die Maßnahme einen sehr ernsten Hintergrund, hieß es. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. November 2016 um 06:30 Uhr.

Darstellung: