Aufräumarbeiten am Flughafen mit zerstörten Scheiben.

Attacken von Paris und Brüssel Ein Drahtzieher ist offenbar identifiziert

Stand: 08.11.2016 16:43 Uhr

Bei den Anschlägen von Paris und Brüssel wurden mehr als 160 Menschen getötet. Nun haben belgische Ermittler einen mutmaßlichen Drahtzieher identifiziert. Oussama Atar soll aus Syrien die Attacken geplant haben.

Von Karin Bensch, ARD-Studio Brüssel

Sein Name ist Oussama Atar. Er ist 32 Jahre alt und Belgier mit marokkanischen Wurzeln. Dieser Mann soll sowohl die Terroranschläge von Paris vor knapp einem Jahr als auch die Attentate von Brüssel Ende März diesen Jahres koordiniert haben. Und zwar von Syrien aus. Belgische Fahnder sind zu dem Schluss gekommen, dass es sich bei ihm um einen Drahtzieher der beiden Anschläge handelt, wie die französische Zeitung "Le Monde" berichtet.

Der Belgier soll bereits lange als Dschihadist gekämpft haben und heute Mitglied der Terrorgruppe IS sein. Unter seinem Kampfnamen "Abou Ahmad" war er bereits bekannt, schreibt die belgische Tageszeitung "Le Soir". Erst jetzt aber kenne man seine wahre Identität. Offenbar ist er ein entfernter Verwandter der Brüder Ibrahim und Khalid El Bakraoui.

Bei Einreise aufgefallen

Der Deckname "Abou Ahmad" tauchte offenbar schon kurz nach den Terroranschlägen von Paris in den Ermittlungsakten auf - und zwar nachdem im Dezember 2015 in Österreich zwei Verdächtige aus Algerien und Pakistan festgenommen wurden. Die beiden Männer waren zuvor auf der griechischen Insel Leros angekommen und hatten sich als Flüchtlinge ausgegeben. Zur gleichen Zeit wie die beiden irakischen Selbstmordattentäter, die sich vor dem Pariser Fußballstadion "Stade de France" in die Luft gesprengt hatten.

Der Belgier Atar ist der einzige Koordinator aus Syrien, der während der Ermittlungen identifiziert wurde, heißt es aus Ermittlerkreisen. Ein weiterer mutmaßlicher Drahtzieher, Abdelhamid Abaaoud, war bereits zwei Wochen nach den Pariser Anschlägen bei einer Razzia der Polizei im Vorort Saint-Denis getötet worden. Er hatte lange im Brüsseler Vorort Molenbeek gelebt.

Terroranschläge von Paris fast ein Jahr her

Die Terrorschläge von Paris jähren sich am kommenden Sonntag. Vor knapp einem Jahr waren bei Attentaten an verschiedenen Orten der französischen Hauptstadt 130 Menschen getötet worden. Bei den Terroranschlägen in Brüssel - am Flughafen und in der U-Bahn – starben am 22. März insgesamt 32 Menschen.

Belgier soll Terroranschläge von Paris und Brüssel koordiniert haben
K. Bensch, ARD Brüssel
08.11.2016 16:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 08. November 2016 ab 18:30 Uhr im "Echo des Tages".

Darstellung: