Vor einem Bürogebäude in Tel Aviv, in dem ein Palästinenser zwei Israelis erstochen hat | Bildquelle: AFP

Konflikt im Nahen Osten Fünf Tote bei Palästinenser-Angriffen

Stand: 19.11.2015 17:43 Uhr

Schon wieder zwei tödliche Zwischenfälle im Nahost-Konflikt: In Tel Aviv hat ein Palästinenser zwei Israelis erstochen. Im Westjordanland wurden ein weiterer Israeli, ein US-Tourist und ein Palästinenser getötet.

Die Angriffe von Palästinensern auf Israelis reißen nicht ab. In Tel Aviv und im Westjordanland wurden insgesamt fünf Menschen von Palästinensern getötet und mehrere weitere verletzt.

Messerattacke in Tel Aviv

Bei einer Messerattacke in einem Bürogebäude in Tel Aviv erstach ein Palästinenser zwei Israelis vor einem jüdischen Gebetsraum und verletzte einen Mann auf der Flucht. Die Polizei konnte den Täter anschließend überwältigen. Nach Angaben einer palästinensischen Nachrichtenagentur stammt er aus der Nähe von Hebron im Westjordanland.

Schüsse aus Auto im Westjordanland

Im Westjordanland selbst gab es einen zweiten Angriff: Nach israelischen Medienberichten feuerte ein Palästinenser Schüsse aus einem Auto ab und tötete drei Passanten. Unter den Opfern sollen neben einem Israeli ein US-Tourist und ein Palästinenser sein. Es gab außerdem mehrere Verletzte. Der Angreifer rammte den Angaben zufolge nach der Attacke ein Auto und wurde festgenommen

Etwa 100 Tote seit Anfang Oktober

Seit Anfang Oktober ist die Sicherheitslage in der Region besonders angespannt. Immer wieder gab es Angriffe von Palästinensern, denen gewaltsame Aktionen von Sicherheitskräften folgten. Dabei wurden mindestens 15 Israelis und mehr als 80 Palästinenser getötet. Als Auslöser der Gewaltwelle gilt ein Streit um Besuchs- und Gebetsrechte auf dem Tempelberg in Jerusalem.

Darstellung: