UN-Inspektoren in Syrien Zerstörung von Chemiewaffen begonnen

Stand: 14.06.2018 09:54 Uhr

Die UN-Inspektoren haben mit der Zerstörung von syrischen Chemiewaffen und Produktionsstätten der Kampfstoffe begonnen. Das teilte ein Mitarbeiter der Vereinten Nationen mit. Noch heute würden sowohl Waffen als auch Ausrüstung zur Herstellung von Waffen außer Betrieb genommen, hieß es.

Vernichtung bis Mitte 2014

Ein Expertenteam der UN soll die syrischen Chemiewaffen aufspüren und zerstören.
galerie

Ein Expertenteam der UN soll die syrischen Chemiewaffen aufspüren und zerstören.

Die ersten UN-Inspektoren waren am Dienstag in Syrien eingetroffen und richteten einen Stützpunkt in Damaskus ein. Das Team besteht insgesamt aus 19 Inspektoren und 14 UN-Angestellten. Ihre Aufgabe ist es bis 1. November Syriens Produktionskapazitäten für Chemiewaffen zu demontieren und bis Mitte 2014 die vorhandenen Kampfstoffe zu vernichten.

Die Mission wird von einer Resolution unterstützt, die vor gut einer Woche einstimmig vom UN-Sicherheitsrat verabschiedet worden war. Syrien hatte erklärt, in vollem Umfang zu kooperieren und den Kontrolleuren Zugang zu allen Waffenstandorten zu gewähren.

Tausend Tonnen Kampfmittel

Die Experten der UN sowie der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OVCW) hatten Mitte der Woche damit begonnen, die Bestände des syrischen C-Waffen-Arsenals zu erfassen. Der Bestand wird auf rund tausend Tonnen geschätzt, verteilt auf landesweit 45 Standorte.

Darstellung: