Bürgerkrieg in Syrien. (Bildquelle: AFP)

Bürgerkrieg in Syrien Auch UN zählen mehr als 100.000 Tote

Stand: 25.07.2013 18:00 Uhr

Menschenrechtsbeobachter geben die Zahl der Toten im syrischen Bürgerkrieg bereits seit Juni sechsstellig an, jetzt ziehen die UN nach: Laut Generalsekretär Ban Ki Moon sind bei den seit mehr als zwei Jahren andauernden Auseinandersetzungen mindestens 100.000 Menschen ums Leben gekommen. Bislang hatten die UN von "knapp 100.000 Toten" gesprochen.

"Situation ist entsetzlich"

"Die Situation ist entsetzlich", sagte Ban in New York. Er forderte die syrische Regierung und die Rebellen erneut auf, den blutigen Konflikt sofort zu beenden. Die anvisierte Friedenskonferenz in Genf müsse sobald wie möglich stattfinden. Gemeinsam mit dem Sondervermittler Lakhdar Brahimi werde er die Versammlung so schnell wie möglich einberufen. "Wir müssen das zu einem Ende bringen."

Demnächst erwarte er zudem einen Bericht der UN-Abrüstungsbeauftragten Angela Kane und des Giftgasexperten Åke Sellström, die in der syrischen Hauptstadt Damaskus eingetroffen sind, um das Terrain für künftige Chemiewaffen-Inspektionen zu sondieren. "Da sie jetzt gerade aus Syrien abreisen, werden wir den Bericht bald bekommen."

Freitag Treffen mit Oppositionsvetretern

Der bewaffnete Konflikt hatte im März 2011 mit Protesten gegen Präsident Baschar al Assad begonnen und sich zu einem blutigen Bürgerkrieg ausgeweitet. Am Freitag wollen die 15 Mitgliedsländer des UN-Sicherheitsrates bei einem informellen Treffen mit Vertretern der syrischen Opposition zusammenkommen.

Darstellung: