Syrien-Geberkonferenz in London | Bildquelle: REUTERS

Syrien-Geberkonferenz in London Neun Milliarden Euro an Hilfen

Stand: 04.02.2016 18:20 Uhr

Die Weltgemeinschaft zahlt rund neun Milliarden Euro an internationale Hilfsorganisationen für syrische Bürgerkriegsflüchtlinge. Das teilte der britische Premierminister David Cameron nach der Syrien-Geberkonferenz in London mit.

Der britische Premierminister Cameron nannte die Zusage von mehr als neun Milliarden Euro an Hilfen einen Erfolg. Das bedeute aber nicht eine Lösung der Krise.

Cameron sagte zum Abschluss der Konferenz, "Wir senden ein klares Signal an die Bevölkerung in Syrien. Wir stehen an ihrer Seite". Er forderte Russland auf, seinen Einfluss geltend zu machen, die Angriffe in Syrien zu beenden. Gleichzeitig mahnte Cameron einen Waffenstillstand an.

Deutschland gibt 2,3 Milliarden

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte für die Deutschland 2,3 Milliarden Euro zugesagt. Es ist die größte Summe aller heute gemachten Zusagen. Merkel erklärte, die Hilfe könne sofort beginnen. Außerdem würdigte sie auch die "großartigen Leistungen" des Libanons und Jordaniens für die Aufnahme so vieler Flüchtlinge.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sprach von einem großen Erfolg. Die Hälfte des Geldes werde bereits 2016 zur Verfügung gestellt. "Noch nie wurde so viel Geld an einem Tag für eine einzelne Krise gesammelt."

Darstellung: