Zerstörte Gebäude im Südwesten von Syrien | Bildquelle: dpa

USA und Russland Teilweise Waffenruhe für Syrien vereinbart

Stand: 07.07.2017 20:52 Uhr

US-Präsident Trump und sein russischer Kollege Putin haben sich auf eine teilweise Waffenruhe für Syrien geeinigt. Im Südwesten des Landes sollen die Waffen ab Sonntagmittag schweigen, teilten die Außenminister Russlands und der USA auf dem G20-Gipfel mit.

Die USA und Russland haben eine Waffenruhe für den Südwesten Syriens vereinbart. Der Waffenstillstand solle ab Sonntag gelten, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Rande des G20-Gipfels in Hamburg. Die Vereinbarung sei in der jordanischen Hauptstadt Amman getroffen worden. US-Außenminister Rex Tillerson verkündete die Einigung ebenfalls.

Russische, jordanische und US-Experten hätten sich auf ein Memorandum über eine Deeskalationszone geeinigt, sagte Lawrow. Sie betreffen die Provinzen Daraa, Kuneitra und Suwaida. Die Feuerpause gelte ab Mittag Damaskus-Zeit.

Wichtige Region des Landes

Tillerson sagte, bei dem Gebiet, in dem der Waffenstillstand gelten solle, handele sich um eine sehr wichtige Region in Syrien. "Es ist unser erster Erfolg", sagte er. Er hoffe, dass dies fortgesetzt werden könne in anderen Regionen des Landes. Die US-Haltung zu Syriens Präsident Baschar al-Assad - einem Verbündeten Putins - habe sich aber nicht geändert. "Wir sehen keinen Platz für die Familie Assad in der politischen Zukunft Syriens." Es sei aber nicht entschieden, wie eine Machtübergabe und ein Abdanken Assads gestaltet werden könne.

Frühere Waffenruhen für das Bürgerkriegsland sind immer wieder gebrochen worden. Seit Jahresbeginn gilt offiziell eine Waffenruhe, die von Russland, der Türkei und dem Iran garantiert wird. Auch sind sogenannte Deeskalationszonen eingerichtet worden, in die sich Zivilisten flüchten können. Die USA waren daran nicht beteiligt, wollen sich nun aber offenbar wieder mehr in die diplomatischen Bemühungen um eine Friedenslösung für Syrien einbringen.

In Hamburg hatten sich zuvor am Rande des Gipfels erstmals US-Präsident Donald Trump und der russische Staatschef Wladimir Putin getroffen. Die Begegnung dauerte über zwei Stunden. "Die Chemie zwischen den beiden stimmte", sagte US-Außenminister Rex Tillerson anschließend.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 07. Juli 2017 um 21:00 Uhr.

Darstellung: