ARD-Reporter Armbruster ist wieder in Deutschland

Nach Angriff auf ARD-Reporter in Syrien

Jörg Armbruster ist wieder in Deutschland

Jörg Armbruster (Bildquelle: SWR/A. Kluge)
galerie

Jörg Armbruster hatte bereits mehrfach aus Syrien berichtet.

Der in Syrien schwer verletzte ARD-Journalist Jörg Armbruster ist wieder in Deutschland. Nach SWR-Angaben wurde Armbruster am Nachmittag aus der Türkei nach Stuttgart geflogen, wo er nun weiter medizinisch versorgt wird.

SWR-Fernseh-Chef Michael Zeiß zeigte sich erleichtert: "Jörg Armbruster geht es den Umständen entsprechend gut. Er wird jetzt hier im Krankenhaus weiter versorgt." Armbruster und sein Team seien in der syrischen Stadt Aleppo im fahrenden Auto gezielt beschossen worden. "Er wurde dann sofort dort ins Krankenhaus gebracht. Auch die Ärzte in Aleppo haben einen super Job gemacht", sagte Zeiß.

Gemeinsam mit dem SWR-Hörfunkreporter Martin Durm hatte sich der langjährige Fernsehkorrespondent für den Nahen Osten seit Anfang der Woche im Gebiet der Freien Syrischen Armee aufgehalten, um eine Reportage über die Rebellen zu drehen. In der Stadt Aleppo war Armbruster von Unbekannten angeschossen worden. Er wurde von einer Kugel in den Arm getroffen und dabei schwer verletzt. Durm blieb unverletzt. Nach einer Notoperation im Norden Syriens wurde Armbruster zunächst in einem türkischen Krankenhaus behandelt.

Erfahrener Kriegs- und Krisenreporter

Der 65-jährige Armbruster hatte erst im Januar dieses Jahres die Leitung des Auslandsstudios in Kairo seinem Nachfolger Volker Schwenck übergeben. Seitdem ist Armbruster offiziell im Ruhestand, beteiligt sich aber weiter an Projekten im Bereich Auslandsberichterstattung. Die Ergebnisse seiner Dreharbeiten in Syrien sollten in eine geplante große ARD-Dokumentation "Zwischen Krieg und Frieden - Der neue Nahe Osten" einfließen, die nach der bisherigen Planung am 10. Juni gesendet werden soll.

ARD-Korrespondent Armbruster zurück in Deutschland
tagesschau 20:00 Uhr, 01.04.2013, Karin Feltes, SWR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

In der Zeit von 1999 bis 2005 war Armbruster zum ersten Mal Auslandskorrespondent und Studioleiter in Kairo. Bis 2010 gehörte er dann zum Moderatorenteam des "Weltspiegel". Seit August 2010 war Armbruster wieder Studioleiter in Kairo und erlebte dort die Umwälzungen im Zuge des Arabischen Frühlings mit. So berichtete er unter anderem in der Tagesschau am 11. Januar 2011 live vom Rücktritt Mubaraks.

Stand: 01.04.2013 20:34 Uhr

Darstellung: