Karte: Syrien mit Homs und Damaskus

Syrien Viele Tote bei Anschlägen in Homs

Stand: 25.02.2017 16:05 Uhr

Bei Anschlägen in der syrischen Stadt Homs sind zahlreiche Menschen getötet worden. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana spricht von 32 Toten, die Beobachtungsstelle für Menschenrechte von 42 Opfern. Demnach griffen mehrere Attentäter Gebäude der Sicherheitsbehörden an.

Bei Anschlägen in der syrischen Stadt Homs sind nach Angaben der staatlichen Agentur Sana mindestens 32 Menschen getötet worden. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtet von mindestens 42 Opfern. Die Beobachtungsstelle bezieht ihre Informationen von Aktivisten in Syrien, von unabhängiger Seite sind ihre Angaben kaum zu überprüfen.

Zu dem Anschlag bekannte sich die Dschihadistenmiliz Fateh al-Scham. Fünf Attentäter hätten die Gebäude der syrischen Staatssicherheit und des Militärdienstes in Homs attackiert, erklärte die ehemalige Al-Nusra-Front. nach Berichten des Fernsehsenders Al-Ichbarija TV kam es zunächst zu Kämpfen mit Sicherheitsbeamten. Anschließend hätten mindestens zwei der Angreifer Sprengstoffgürtel gezündet. Der Gouverneur der Provinz Homs, Talal Barsani, sagte der Nachrichtenagentur AP, dass es insgesamt drei Explosionen gegeben habe.

Immer wieder von Anschlägen erschüttert

Homs ist die drittgrößte Stadt Syriens und Hauptstadt der gleichnamigen zentralen Provinz. Sie wurde lange von Rebellen kontrolliert, steht mittlerweile aber wieder unter der Kontrolle der Regierungstruppen. Homs wurde in den vergangenen Jahren immer wieder von Anschlägen erschüttert, zu denen sich meist die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannte. Vor einem Jahr waren bei einem Doppelanschlag in Homs 64 Menschen getötet worden, die meisten davon Zivilisten.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 25. Februar 2017 um 09:45 Uhr.

Darstellung: