Rauch steigt über Homs auf (Archivbild vom 15.03.2018) | Bildquelle: REUTERS

Keine Raketen auf Syrien Es war nur falscher Alarm

Stand: 17.04.2018 12:27 Uhr

Die Aufregung war groß: Raketen seien in den Luftraum über Homs eingedrungen, meldete das syrische Staatsmedien. Die Flugabwehr wurde ausgelöst. Doch offenbar war alles nur ein Fehlalarm.

Ein falscher Alarm hat die syrische Flugabwehr in der vergangenen Nacht in höchste Bereitschaft gesetzt. Dadurch wurden zahlreiche Flugabwehrraketen und Flugabwehrgeschützen ausgelöst. Berichte über den Beschuss mehrerer militärischer Einrichtungen sind daher offenbar falsch.

Der Kommandeur einer regierungstreuen Militär-Allianz erklärte, anders als von staatlichen Medien berichtet, habe es keinen neuen Angriff auf Syrien gegeben. Eine Fehlfunktion habe dazu geführt, dass Flugabwehrraketen abgefeuert worden seien. Der falsche Alarm sei durch einen "gemeinsamen elektronischen Angriff" der USA und Israels auf das syrische Radar-System provoziert worden. Russische Experten untersuchten den Vorfall.

Angebliche Raketen auf Militärbasis und Flughafen

Die syrischen Staatsmedien zogen mittlerweile ihre Berichte über Raketenangriffe zurück. "Es gab keine Attacke von außen auf Syrien", meldete die Nachrichtenagentur Sana. Zuvor hatte das Staatsfernsehen gemeldet, die Luftabwehr habe Raketen über der Militärbasis Schajrat in der Provinz Homs abgeschossen. Außerdem sei ein Militärflughafen nordöstlich von Damaskus beschossen und die Raketen abgefangen worden. Der Sender wertete den Vorfall als "Aggression".

Das US-Verteidigungsministeriums erklärte, das amerikanische Militär sei derzeit in dem Gebiet nicht aktiv. Ein israelischer Militärsprecher lehnte eine Stellungnahme zu den Berichten ab.

Raketen über der syrischen Hauptstadt Damaskus | Bildquelle: AP
galerie

Am Wochenende hatten die USA, Frankreich und Großbritannien Raketen über die syrische Hauptstadt Damaskus abgefeuert.

Die USA hatten am Wochenende gemeinsam mit Frankreich und Großbritannien als Vergeltung für einen mutmaßlichen Chemiewaffenangriff auf die ehemalige Rebellenhochburg Duma bei Damaskus Ziele in Syrien beschossen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. April 2018 um 06:00 Uhr.

Darstellung: