Proteste in Pretoria | Bildquelle: AFP

Proteste gegen Ausländer 136 Festnahmen in Pretoria

Stand: 24.02.2017 14:46 Uhr

In der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria hat es bei Protesten gegen Einwanderer Ausschreitungen gegeben. 136 Menschen wurden innerhalb von 24 Stunden festgenommen. Zuletzt hatte die Gewalt gegen Ausländer im Land wieder zugenommen.

Bei Protesten gegen Einwanderer in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria hat die Polizei Blendgranaten und Gummigeschosse eingesetzt. Die Sicherheitskräfte versuchten, Demonstranten von Ausländern fernzuhalten, die sich versammelt hatten, um gegen die zunehmende Gewalt gegen sie zu protestieren. Laut Angaben der Polizei wurden innerhalb von 24 Stunden 136 Personen festgenommen.

Örtliche Medien zeigten, wie Demonstranten in Pretoria am Morgen zum Außenministerium marschierten. Einige trugen Stöcke oder Rohre. Die Stiftung des verstorbenen Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela kritisierte die Behörden dafür, "einen Marsch des Hasses" genehmigt zu haben. Der südafrikanische Präsident Jacob Zuma rief die Menschen zur Ruhe auf.

Abneigung gegenüber Ausländern schlägt in Südafrika immer wieder in tödliche Gewalt um. Der Vorwurf: Ausländer nähmen Einheimischen die Jobs weg. Die Arbeitslosenquote in Südafrika beträgt über 26,5 Prozent. Außerdem werfen die Einheimischen den Ausländern Drogenhandel und andere Formen von Kriminalität vor. In den vergangen Tagen waren mehrere Läden ausländischer Eigentümer angezündet und geplündert worden.

Zuma ruft zur Zusammenarbeit auf

In einer Erklärung des Präsidentenbüros hieß es, Südafrikaner sollten Nicht-Südafrikaner nicht für sämtliche Kriminalität verantwortlich machen. "Es ist falsch, alle Ausländer als Drogendealer oder Menschenschmuggler zu verurteilen", sagte Zuma. Er forderte die Menschen auf, zusammenzuarbeiten, um die hohe Kriminalitätsrate des Landes zu bekämpfen.

Aus Datenmaterial der Regierung geht hervor, dass die Zahl gebürtiger Ausländer in Südafrika zurückgegangen ist. Laut einem Bericht von 2016 fiel sie von 2,2 Millionen im Jahr 2011 auf 1,6 Millionen. Südafrika hat mehr als 55 Millionen Einwohner.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 24. Februar 2017 um 19:00 Uhr

Darstellung: