Proteste für das Referendum in Katalonien | Bildquelle: AFP

Proteste in Spanien Tausende für Kataloniens Unabhängigkeit

Stand: 24.09.2017 15:37 Uhr

In mehreren Städten Spaniens sind erneut Tausende Menschen auf die Straßen gegangen. Sie wollen erreichen, dass die Abstimmung über Kataloniens Unabhängigkeit wie geplant am 1. Oktober stattfindet. Die spanische Regierung will das unbedingt verhindern.

Tausende Katalanen haben erneut für das geplante Unabhängigkeitsreferendum demonstriert. Die Menschen versammelten sich auf öffentlichen Plätzen in Barcelona und anderen Städten Spaniens, schwenkten Fahnen und forderten, das Referendum müsse wie geplant am 1. Oktober stattfinden.

Zu den Demonstrationen hatten katalanische Politiker und Organisationen aufgerufen. Die Präsidentin des katalanischen Parlaments, Carme Forcadell, forderte eine hohe Beteiligung an dem Referendum. "Ich bitte euch zu wählen", sagte sie vor Unterstützern in Barcelona. "Wählt für die Zukunft Kataloniens."

Zahlreiche Demonstranten mit katalanischen Fahnen stehen auf einem Platz in Barcelona. | Bildquelle: AP
galerie

Zahlreiche Demonstranten mit katalanischen Fahnen haben sich in Barcelona versammelt.

Separatisten verteilten Stimmzettel

Separatisten verteilten in Barcelona und in anderen katalanischen Städten und Gemeinden rund eine Million Stimmzettel an Wahlberechtigte. Der Präsident des katalanischen Kulturverbandes "Omnium Cultural", Jordi Cuixart, sagte: "Unsere gefährlichsten Waffen sind die Wahlzettel und die Urnen. Sie werden unsere Demokratie nicht bezwingen können."

Die staatliche Polizeieinheit Guardia Civil hatte vor einigen Tagen in Barcelona knapp zehn Millionen Wahlzettel sowie Urnen beschlagnahmt, um das Referendum zu verhindern. Auch nahm sie mehrere Beamte und Politiker der Separatisten fest, die mittlerweile wieder freigelassen wurden.

Lokale Polizei unter Befehlsgewalt Madrids

Streit gibt es derzeit auch über die Rolle der Polizei. Die Staatsanwaltschaft in Katalonien ordnete an, dass alle lokalen Polizeieinheiten vorübergehend unter einheitlicher Befehlsgewalt stünden und direkt an das Innenministerium in Madrid berichteten. "Wir werden diese Kontrolle nicht akzeptieren", sagte der katalanische Innenminister Joaquim Forn.

Die Zentralregierung in Madrid bezeichnet die Abstimmung als illegal und will sie verhindern. Sie hat das Verfassungsgericht angerufen, um die Abstimmung in der wirtschaftlich starken Region zu stoppen. Die Richter prüfen den Fall.

Die katalanischen Separatisten halten trotz aller Kritik an ihrem Vorhaben fest und wollen die Unabhängigkeit ausrufen, sollte das "Ja"-Lager gewinnen. Gegen das Vorgehen der Polizei und für das Referendum gehen die Katalanen seit über zwei Wochen auf die Straße.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 24. September 2017 um 15:00 Uhr.

Darstellung: