Eine Rakete startet in den Himmel | Bildquelle: AFP

SpaceX Erste Recycling-Rakete ins All geschossen

Stand: 31.03.2017 08:32 Uhr

Zum ersten Mal ist es gelungen, eine Recycling-Rakete ins All zu schicken. Durch die Wiederverwertbarkeit sollen künftige Weltraummissionen wesentlich günstiger werden. Als nächstes will SpaceX-Chef Musk Weltraumtouristen auf die Reise schicken.

Von Martina Buttler, ARD-Studio Washington

Jubel im Hauptquartier des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX. Zum ersten Mal ist es gelungen, eine wiederverwertbare Antriebsrakete erneut ins All zu schießen. Zehn Minuten nach ihrem Start in Florida landete die Falcon 9 wieder auf einer Plattform im Atlantik. Die Rakete war bereits im April vergangenen Jahres im All, um Fracht zur Internationalen Raumstation ISS zu bringen.

US-Raumfahrtunternehmen SpaceX schickt Recycling-Rakete ins All
Tagesschau24 10:00 Uhr, 31.03.2017, Yannick Christmann, ARD-aktuell

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Ihre zweite Reise in den Weltraum begeisterte SpaceX-Chef Elon Musk: "Es ist ein unglaublicher Tag für die Raumfahrt", sagte er. "Das bedeutet, dass man eine Antriebsrakete mehrfach verwenden kann. Das ist eine Revolution in der Raumfahrt."

Die Wiederverwertbarkeit von Raketen soll Missionen künftig deutlich billiger machen. Experten schätzen, dass SpaceX im Vergleich zum Neubau einer Rakete rund ein Drittel der Kosten spart.

"Großer Tag für die Raumfahrt"

Bis zum erfolgreichen Einsatz der ersten Recycling-Rakete war es ein langer Weg. "Wir haben 15 Jahre gebraucht, um bis hierhin zu kommen", sagte Musk. "Es gab viele schwierige Punkte auf dem Weg, aber ich bin unglaublich stolz auf das Team, dass wir diesen Meilenstein geschafft haben."

Milliardär Musk hatte mit seinem Unternehmen als erste private Firma einen Frachter zur ISS geschickt. Vor zwei Jahren gelang die erste Landung einer Falcon 9 nach einer Raumfahrtmission. Nächstes Jahr will Musk Weltraumtouristen auf die Reise schicken. Er träumt immer weiter - Grenzen scheinen für ihn nicht zu existieren.

Erste Recycling-Rakete erfolgreich ins All geschossen
Martina Buttler, ARD Washington
31.03.2017 07:21 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten am 31. März 2017 Inforadio um 07:10 Uhr und tagesschau24 um 10:00 Uhr.

Darstellung: