Snowden in Moskau (Bildquelle: AFP)

Gespräche im Transitbereich des Flughafens Snowden bittet um Asyl in Russland

Stand: 12.07.2013 17:01 Uhr

Der flüchtige ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat nach Informationen der russischen Staatsagentur Ria Nowosti und laut WikiLeaks um vorübergehendes Asyl in Russland gebeten. Das meldete die Agentur unter Berufung auf einen Teilnehmer eines Treffens mit Snowden im Moskauer Flughafen Scheremetjewo.

Offenbar hat er seinen Antrag auf politisches Asyl in Russland bereits unterschrieben. Das teilte der prominente russische Anwalt Anatoli Kutscherena nach Angaben der Agentur Interfax nach einem Treffen mit dem 30-Jährigen mit.

Grund sei, dass er nicht ausreisen könne, zitierte Interfax Tanja Lokschina von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Über Twitter teilte Wikileaks mit, dass Snowden später nach Lateinamerika ausreisen wolle.

Der russische Präsident Wladimir Putin erneuerte über seinen Sprecher die Forderung, wonach Snowden den USA nicht weiter schaden darf, wenn er in Russland Asyl will. Am 1. Juli hatte Putin ihm bereits Asyl unter dieser Bedingung angeboten. Snowden hatte das Angebot aber abgelehnt. Ihm liege bisher allerdings kein neuer förmlicher Asylantrag Snowdens vor, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

Treffen mit Menschenrechtlern im Flughafen

Snowden (Bildquelle: REUTERS)
galerie

Edward Snowden auf dem Flughafen in Moskau

Snowden hatte sich mit einem Dutzend Bürgerrechtsaktivisten, unter anderem von Human Rights Watch und Amnesty International, und mit russischen Juristen und Politikern getroffen, um über das weitere Vorgehen und seine Zukunft zu beraten. Snowden sitzt seit fast drei Wochen in Moskau fest. Es war sein erster öffentlicher Auftritt dort. Journalisten waren zu dem Treffen nicht zugelassen.

Snowden sei beim Verlassen seines Hotelzimmers von Sicherheitsleuten begleitet worden, hieß es. Human Rights Watch veröffentlichte ein Foto Snowdens, auf dem er gut gekleidet erschien und offenbar bei guter Gesundheit war.

Snowden hält sich vermutlich seit dem 23. Juni im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo auf. Die US-Regierung hatte seinen Reisepass für ungültig erklärt und damit eine eventuelle Weiterreise zumindest erheblich erschwert.

Snowden hatte vor einigen Wochen massive Spähprogramme des US-Geheimdienstes NSA öffentlich gemacht und ist seither auf der Flucht vor der US-Justiz, die nach ihm fahndet.

Snowden stellt Asylantrag in Russland
tagesthemen 21:45 Uhr, 12.07.2013, Udo Lielischkies, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: