Zwei miteinander verheiratete Frauen halten ihre Hände. | Bildquelle: dpa

Referendum über Gesetz zur Gleichstellung Slowenen stimmen gegen Homo-Ehe

Stand: 20.12.2015 21:45 Uhr

Erst im März hatte Sloweniens Parlament die Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare ermöglicht, doch in einem Referendum stimmten die Bürger des EU-Landes jetzt für die Annullierung des Gesetzes. Die Opposition und die katholische Kirche hatten die Abstimmung initiiert.

Die Slowenen haben sich in einem Referendum gegen gleichgeschlechtliche Ehen ausgesprochen. Die Gegner des Gesetzes, das diese erlaubt, erhielten mehr als die gesetzlich notwendige Zahl von 342.000 Stimmen, wie die staatliche Wahlkommission in Ljubljana berichtete.

Laut ersten Ergebnissen stimmten 63 Prozent gegen ein Gesetz, das die Ehe als Verbindung zweier Erwachsene definiert. 37 Prozent stimmten für eine Gesetzesnovelle, die das Parlament im März beschlossen hatte. Beobachter erwarteten nicht, dass sich an diesen Zahlen noch etwas Entscheidendes ändert.

Die Opposition und die Katholische Kirche hatten die Abstimmung erzwungen. Sie war von ihnen auch zu einem Misstrauensvotum gegen die Regierung von Miro Cerar erklärt worden, die Ehen von Homosexuellen ermöglicht hatte.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 21. Dezember 2015 um 09:30 Uhr.

Darstellung: