Karte Ägypten

Anschlag in Ägypten Angriff auf dem Sinai - 13 tote Polizisten

Stand: 19.03.2016 23:05 Uhr

Auf dem Sinai haben militante Extremisten einen Kontrollpunkt angegriffen - und nach ägyptischen Angaben 13 Menschen getötet. Der "Islamische Staat" bekannte sich zu dem Anschlag. Auf der Halbinsel verübten Islamisten bereits mehrfach Attentate.

Bei einem Angriff von Extremisten auf der Sinai-Halbinsel sind 13 Polizisten getötet worden. Nach Angaben des ägyptischen Innenministeriums richtete sich der Angriff mit Mörsergranaten gegen den Kontrollpunkt Safa. Dieser befindet sich in der Nähe von Al Arisch, der Hauptstadt der Provinz Nord-Sinai. Sicherheitskräfte sollen nach Angaben aus Polizeikreise später fünf Militante getötet haben, die den Anschlag ausgeführt haben sollen.

Die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannte sich auf mehreren Internetseiten zu der Tat, auch staatliche ägyptische Medien berichteten über deren Urheberschaft.

Wachsende Zahl von Anschlägen seit 2013

Seit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi durch die ägyptische Armee im Jahr 2013 hatten Extremisten ihre Anschläge im Land verstärkt. Die Attentate richten sich sowohl gegen Soldaten und Polizisten als auch gegen Zivilisten und Urlauber.

Ende Oktober 2015 war ein russischer Passagierjet kurz nach dem Start vom Badeort Sharm El-Sheik über der Sinai-Halbinsel abgestürzt. Alle 224 Insassen, zumeist russische Urlauber, kamen ums Leben. Russland geht von einem Anschlag aus.

Darstellung: