Bernie Sanders (li.) und Hillary Clinton während der TV-Debatte. | Bildquelle: AP

US-Wahlkampf Sanders will Clinton seine Stimme geben

Stand: 24.06.2016 15:14 Uhr

Im Rennen um die US-Präsidentschaft erhält die demokratische Bewerberin Clinton nun auch die Unterstützung ihres parteiinternen Rivalen Sanders. Dem Sender MSNBC sagte Sanders, er wolle Clinton wählen.

Der US-Senator Bernie Sanders will seine parteiinterne Rivalin Hillary Clinton bei der Präsidentschaftswahl im November wählen. Auf die Frage, ob er der voraussichtlichen Präsidentschaftskandidatin der Demokraten seine Stimme geben werde, antwortete Sanders im Fernsehsender MSNBC knapp mit "Ja".

Der Senator von Vermont hatte der ehemaligen Außenministerin Clinton in den Vorwahlen einen langen Kampf geliefert und für seine linken Positionen sehr viel Zustimmung erhalten. Er ist aus dem Rennen bislang nicht offiziell ausgestiegen, weil er den inhaltlichen Druck auf die Partei aufrechterhalten will.

Trump besiegen

Clinton war aus den Vorwahlen der Demokraten deutlich als stärkste Bewerberin hervorgegangen. Sanders hatte aber nicht nur viel mehr Bundesstaaten gewonnen als erwartet, sondern mit seiner "politische Revolution" genannten Bewegung auch vor allem bei jungen Leuten große Begeisterung entfacht. Viele seiner Anhänger haben Schwierigkeiten, sich hinter Clinton zu versammeln, in der sie eine Vertreterin des Establishments und des Status quo sehen.

Die Demokraten müssen aber in größtmöglicher Einigkeit auftreten, um aus der Wahl am 8. November gegen Donald Trump zu bestehen, den voraussichtlichen Kandidaten der Republikaner. Sanders wiederholte, unter allen Umständen müsse ein Präsident Trump verhindert werden, dafür werde er alles tun.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandradio Kultur am 23. Juni 2016 um 14:15 Uhr

Darstellung: