Prinz Charles und seine Frau Camilla | Bildquelle: AFP

Wie die Royals feiern Königliche Weihnacht überall

Stand: 21.12.2017 09:22 Uhr

Weihnachten im britischen Königshaus ist vor allem eines - gut organisiert. Wie die Queen und ihre Familie das Fest feiern und warum in diesem Jahr vom Protokoll abgewichen wird, erklärt unser Korrespondent.

Von Thomas Spickhofen, ARD-Studio London

Die Queen wird froh sein, wenn endlich alles vorbei ist. Hinter ihr liegen Wochen voller Empfänge, Dinner und anderer Weihnachtstermine. Jetzt mache sie wirklich mal Urlaub, sagt Königshaus-Expertin Katie Nicholl, der Weihnachtstag sei der einzige im ganzen Jahr, in dem sie keine Dokumente der Regierung aus dem berühmten roten Koffer liest.

Prall gefüllte Arbeitstage

Für andere geht die Arbeit damit erst los. Darren McGrady war viele Jahre lang Koch für die Queen, die Feiertage waren für ihn prall gefüllte Arbeitstage: Tee und Scones, Wildbraten und Lachs, und am besten immer irgendwas mit Schokolade, sagt McGrady, die Queen sei ein Schokoholic.

Alles, was wir auf den Tisch bringen, würde die Queen nehmen, wenn nur Schokolade drin ist. Ob Schokoladenkuchen, für Schokoladenmousse - die Queen liebt alles, wo Schokolade drin ist.

Diese Liebe ist in der Familie geblieben. William brauchte zu seiner Hochzeit unbedingt eine Schokoladentorte, und Harry liebt Schokoriegel. "Schokolade muss einfach sein in der Königsfamilie", sagt McGrady.

Prinz Philip organisiert

Rund 30 Gäste trudeln in diesen Tagen in Sandringham ein, dem Landsitz im Nordosten Englands. Jeder bekommt einen straffen Tagesablauf in die Hand gedrückt, die Organisation liegt bei Prinz Philip. Er hat ein waches Auge auf alles, sogar auf das Essen, sagt McGrady, alles müsse perfekt sein.

Prinz Harry und Meghan Markle | Bildquelle: AP
galerie

Zum ersten Mal ist auch Meghan Markle dabei.

Perfekt aus britischer Sicht wäre eigentlich auch eine Bescherung am ersten Feiertag - bei den Royals dagegen geht es schon an Heiligabend ans Geschenke-Auspacken. Das ist dem Einfluss von Prinz Albert zu verdanken, dem deutschen Ehemann von Queen Victoria.

Der erste Feiertag gehört noch einmal dem Protokoll, mit einem gemeinsamen Besuch des Weihnachtsgottesdienstes und mit der Weihnachtsansprache der Königin an ihr Volk. "Enorm wichtig für die Queen", sagt Königshaus-Expertin Nicholl. "Das ist das einzige Mal im Jahr, wo sie sich direkt an die Menschen wendet. Sie steckt eine Menge Zeit und Gedanken da rein. Sie möchte den Leuten zeigen, dass sie ein Mitgefühl für sie hat."

No ring, no bring - eigentlich

Bei der Ausstrahlung versammelt sich die ganze Königsfamilie vor dem Fernseher, niemand kennt vorher den Text, nur die Queen - und die verlässt den Raum. Zum ersten Mal ist dann auch Meghan Markle dabei, die Verlobte von Prinz Harry - gegen das Protokoll. Denn eigentlich gilt für Weihnachten in Sandringham: No ring, no bring, und der Verlobungsring zählt da nicht. Aber die Queen soll persönlich die Einladung an Meghan ausgesprochen haben.

Prinz William, seine Frau Kate und die Kinder George und Charlotte | Bildquelle: AP
galerie

Das offizielle Weihnachtsfoto: Prinz William, seine Frau Kate und die Kinder George und Charlotte

Bis zum Boxing Day, in Deutschland dem zweiten Feiertag, bleibt die Familie in Sandringham, danach geht jeder wieder seiner Wege. William und Kate werden mit ihren Kindern den Jahreswechsel bei Kates Eltern verbringen, die sich in der Nähe aufhalten, angeblich kommen auch Harry und Meghan mit, aber vielleicht fliegen die auch nach Amerika zu Meghans Mutter.

Die Queen und Prinz Philip werden am Neujahrsmorgen noch einmal die Kirche besuchen, und sich dann bis Anfang Februar aus der Öffentlichkeit verabschieden.

Dieser Beitrag lief am 21. Dezember 2017 um 09:23 Uhr auf WDR 5.

Darstellung: