Debbie Reynolds  | Bildquelle: REUTERS

US-Schauspielerin Debbie Reynolds gestorben

Stand: 29.12.2016 03:48 Uhr

Nur einen Tag nach ihrer Tochter Carrie Fisher ist die US-Schauspielerin Debbie Reynolds gestorben. Das Herz seiner Mutter sei gebrochen, sagte ihr Sohn Todd. Die Schauspielerin wurde durch das Musical "Singin' in the Rain" weltberühmt.

Die US-Schauspielerin Debbie Reynolds ist tot. Die Mutter der "Star Wars"-Ikone Carrie Fisher starb im Alter von 84 Jahren an einem Schlaganfall, wie ihr Sohn Todd Fisher mitteilte. "Sie ist nun bei Carrie und wir haben alle ein gebrochenes Herz", erklärte Fisher in einer Klinik in Los Angeles, in die Reynolds zuvor eingeliefert worden war. Der Stress nach dem Tod seiner Schwester sei zu viel gewesen für seine Mutter.

Seit' an Seit' mit Gene Kelly

Reynolds war keine 20 Jahre alt, als sie Anfang der 1950-er eine Hauptrolle im Filmmusical "Singin' in the Rain" an der Seite von Gene Kelly ergatterte. Ihre Darbietung im Klassiker brachte ihr den Durchbruch als Schauspielerin. Bekannt wurde Reynolds auch für ihre Rolle in dem Musical "The Unsinkable Molly Brown", die ihr eine Oscar-Nominierung bescherte.


In den späten 1950-er Jahren sorgte ihre Scheidung vom Entertainer Eddie Fisher für Schlagzeilen. Dieser verließ sie für Elizabeth Taylor. Aus der Ehe stammten ihre beiden Kinder Todd und Carry. Reynolds' Tochter war am Dienstag im Alter von 60 Jahren gestorben. Berühmt wurde Carrie Fisher vor allem durch ihre Rolle als Prinzessin Leia in der "Star Wars"-Saga.

Debbie Reynolds und Carrie Fisher | Bildquelle: REUTERS
galerie

Mutter und Tochter sind tot: Debbie Reynolds und Carrie Fisher im Januar 2015 auf einer Gala in Los Angeles.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 29. Dezember 2016 u.a. um 06:00 und 06:30 Uhr.

Darstellung: