US-Republikaner Trump, Christie und Fiorina | Bildquelle: REUTERS

US-Republikaner Die Reihen lichten sich

Stand: 10.02.2016 21:53 Uhr

17 Kandidaten waren es, nun verbleiben nur noch sieben: Bei den US-Republikanern geben weitere Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur auf. Der Gouverneur Christie und die ehemalige Managerin Fiorina warfen nach miserablen Vorwahl-Ergebnissen das Handtuch.

Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner geben weitere Bewerber auf. Mit dem Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, und der früheren Managerin Carly Fiorina kündigten zwei bekannte Kandidaten das Ende ihrer Kampagnen an.

Christie werde seine Kampagne beenden, berichteten die Nachrichtenagentur Reuters und die New York Times unter Berufung auf hochrangige Mitarbeiter des Politikers. Bei der Vorwahl am Dienstag im Bundesstaat New Hampshire war Christie abgeschlagen auf dem sechsten Platz gelandet.

Die frühere Hewlett-Packard-Managerin Fiorina gab ihr Ausscheiden auf Twitter bekannt. Sie war in New Hampshire hinter Christie auf dem vorletzten Platz gelandet.

Damit sind nur noch sieben von ehemals 17 Republikanern im Rennen. Bisher dominiert der Immobilienmilliardär Donald Trump den Wahlkampf und entschied auch die Vorwahl in New Hampshire für sich.

Weitere US-Republikaner geben auf
J. Bösche, MDR Washington
11.02.2016 09:41 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: