Nordkoreanische Flaggen | Bildquelle: AFP

Explosion kurz nach Abschuss Nordkorea misslingt Raketentest

Stand: 22.03.2017 07:31 Uhr

Nach den jüngsten erfolgreichen Raketentests steht Nordkorea unter besonderer internationaler Beobachtung: Nun ist ein neuerlicher Start offenbar misslungen. Der Flugkörper sei kurz nach dem Abschuss explodiert, teilte das US-Militär mit.

Nordkorea hat nach südkoreanischen Angaben erneut eine Rakete getestet. Der Test sei jedoch fehlgeschlagen, teilte das Verteidigungsministerium in Seoul mit. Auch das US-Militär sprach von einem fehlgeschlagenen Versuch: Der Flugkörper sei offenbar Sekunden nach dem Start an Nordkoreas Ostküste explodiert, sagte ein US-Militärsprecher. Südkorea teilte mit, man untersuche, um welchen Raketentyp es sich gehandelt habe.

Nordkorea provoziert immer wieder mit Raketentests die Weltgemeinschaft. Im vergangenen Jahr unternahm das kommunistische Land zwei Atomwaffentests und eine Reihe von Raketentests. Pjöngjang verstieß damit gegen mehrere Resolutionen des UN-Sicherheitsrats.

Neuer Raketenantrieb getestet

Vor zwei Wochen feuerte Nordkorea vor seiner Ostküste vier Raketen ins Meer ab. Zuletzt teste Pjöngjang nach Angaben staatlicher Medien zudem einen neuen Raketenantrieb. Machthaber Kim Jong Un lobte die Tests als "Ereignis von historischer Bedeutung" für die inländische Raketenindustrie. Seit dem ersten Atomwaffentest Nordkoreas im Jahr 2006 beschloss der Sicherheitsrat bereits sechs Sanktionsrunden gegen das Land.

Südkorea führt derzeit gemeinsame Militärmanöver mit den Vereinigten Staaten durch, die von Nordkorea als Übung für eine Invasion gewertet werden. Die USA haben jüngst damit begonnen, das umstrittene Raketenabwehrsystem THAAD in Südkorea zu installieren.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 22. März 2017 um 06:00 Uhr

Darstellung: