Karte: Jemen

Rakete vor Riad abgefangen Huthi-Rebellen beschießen Saudi-Arabien

Stand: 04.11.2017 21:53 Uhr

Saudi-Arabien hat eine von Huthi-Rebellen aus dem Jemen abgefeuerte Rakete abgefangen. Verletzte oder Schäden wurden nicht gemeldet. Die Rebellen bezeichneten die Aktion als Rache für einen Luftangriff auf einen Markt im Jemen, bei dem 29 Menschen starben.

Die Huthi-Rebellen im Bürgerkriegsland Jemen haben eigenen Angaben zufolge eine Rakete auf den internationalen Flughafen von Riad abgefeuert. Dies sei eine Antwort auf die Bombardements und die Blockade des Jemen durch eine saudi-arabisch geführte Militärkoalition, sagte Ali al-Kahum vom politischen Büro der schiitischen Rebellen.

Huthis sprechen von Vergeltung

Die Huthis, die weite Teile des Jemen vor allem im Norden des Landes kontrollieren, hätten dabei eine Rakete vom Typ "Volcano H-2" eingesetzt. "Wir haben das Recht, zurückzuschlagen und Raketen abzufeuern auf jene, die unsere Söhne und unsere Bevölkerung mit ihren Flugzeugen töten", sagte al-Kahum. Er spielte dabei auf einen Luftangriff am Mittwoch auf einen Markt in der Provinz Saada an, bei dem 29 Menschen getötet worden waren.

Keine Schäden gemeldet

Zuvor hatte der arabische Nachrichtensender Al-Arabija berichtet, dass die saudi-arabische Luftwaffe eine Rakete nordöstlich der Hauptstadt Riad abgefangen hätte. Die Rakete sei "von begrenzter Größe" gewesen, Verletzte oder Schäden seien nicht gemeldet worden. Dem Bericht zufolge wurde die Rakete in der Nähe des internationalen Flughafens von Riad zerstört. Dieser habe seinen Betrieb normal fortgesetzt.

Im Jemen kämpfen schiitische Huthi-Rebellen seit Anfang 2015 gegen Truppen von Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi. Seit März 2015 fliegt eine von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition Luftangriffe auf die Rebellen. Dabei starben auch immer wieder viele Zivilisten. Mehrmals wurden Märkte, Hochzeits- oder Trauerfeiern getroffen.

Die Huthis demgegenüber beschießen Saudi-Arabien immer wieder mit kleineren Raketen vom Norden des Jemen aus. Über Angriffe auf die mehr als 700 Kilometer entfernte Hauptstadt Riad ist aber selten berichtet worden. Nach UN-Angaben wurden in dem Konflikt bislang mehr als 8600 Menschen getötet.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 04. November 2017 um 22:00 Uhr.

Darstellung: