Queen Elizabeth II.

Feiern zum 90. Geburtstag von Elizabeth II. Strahlend grün zur Geburtstagsparade

Stand: 11.06.2016 14:00 Uhr

Das Wetter: trocken. Die Uniformen: blitzeblank. Das königliche Kleid: strahlend grün. Die Parade zum Geburtstag der Queen ist ein zeitloses Vergnügen, dem viele Touristen und Einheimische jedes Jahr entgegenfiebern. In diesem Jahr um so mehr, da die Queen ihren 90. Geburtstag beging.

Viele Bestandteile sind ja hinlänglich bekannt: die roten Uniformen, die immensen Bärenfellmützen, die geduldigen Pferde, die Kutschen. Und doch hält London alljährlich am zweiten Samstag im Juni inne, um den Geburtstag der Queen zu feiern. Tausende Touristen säumen dann die Straßen, um einen Blick auf die Monarchin und ihre zackigen Regimenter werfen zu können und sich für einen Moment vom Echo der imperialen Vergangenheit Großbritanniens umfangen zu lassen.

Eine bewährte Prozedur also, und doch in diesem Jahr von besonderer Bedeutungsschwere, den Elizabeth II. feierte ihren 90. Geburtstag nach. Der eigentliche Termin lag im April, einem Monat mit unzuverlässigem Wetter.

Dem Ereignis angemessen wurde London heute von Regen verschont, die Queen konnte Buckingham Palace bei zwar bedecktem Himmel, aber sommerlichen Temperaturen in einer Kutsche verlassen und sich zusammen mit Prinz Philip zum Horse Guards Parade bringen lassen. In ihrem Gefolge die engere Verwandschaft.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip.
galerie

Eines muss man der Queen lassen: Sie überrascht immer wieder mit ihren Kostümen. Prinz Philip ist dagegen stärker auf Uniformen festgelegt.

Es gab einiges zu sehen

Auf Londons größtem öffentlichen Platz nahm die Queen sodann den Vorbeimarsch von 1400 Soldaten, 200 Pferden, mehr als 400 Musikanten und vor allem der Regimentsfahnen ab. Letzterer Teil der Prozedur hatte der Parade ihren ursprünglichen Namen "Trooping the Colour" gegeben.

Das Staatsoberhaupt überraschte und erfreute die Zuschauer mit einer Kostümwahl, die man als farbenfroh bezeichnen kann. Die Queen erschien in kräftig strahlendem Grün, und setzte damit einen markanten Kontrast zu den gediegenen Farben, die sonst das Geschehen dominierten.

Nur für einen Augenblick war ihr die allgemeine Aufmerksamkeit des Publikums nicht gewiss, als ein Soldat, offenbar übermannt von der Strapaze der Parade, ohnmächtig wurde und längs auf den Boden stürzte. Kenner des Geburtstages erinnerten sich: Das hatte es 2013 schon einmal gegeben.

Kollabierter Soldat wird bei der Geburtstagsparade der Queen abtransportiert.
galerie

Für ihn war die Parade beendet: Der kollabierte Soldat wird abtransportiert.

Ohne Balkon keine richtige Feier

Nach der Parade ging es zurück nach Buckingham Palace, wo sich die gesamte königliche Familie auf dem Balkon dem geneigten Publikum zeigte. Zur allseitigen Freude erstmals dabei: die kleine Prinzessin Charlotte, jüngste Tochter von Prinz William und seiner Frau Kate, der Herzogin von Cambridge. Und über allen ein donnerndes Geschwader der Royal Air Force, das mit historischen und modernem Fluggerät der Queen die Referenz erwies.

Damit hatte es für die Queen ein Bewenden, die Stadt aber feiert weiter. Besonders großzügige Geste: Die Pubs dürfen heute zwei Stunden länger ausschenken, damit Untertanen und Gäste den Geburtstag ausgiebig begießen können.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 13. Juni 2016 um 20:00 Uhr.

Darstellung: