Königin Elizabeth II. | Bildquelle: REUTERS

Queen-Doku zum 65. Krönungsjubiläum Von Kronen, Kutschen und Kronjuwelen

Stand: 15.01.2018 08:46 Uhr

Nach 22 Jahren Bedenkzeit hat die Queen der BBC ein Interview gegeben - anlässlich ihres 65. Krönungsjubiläums. Darin spricht sie von unbequemen Kutschen und Kronen, die einem den Hals brechen können.

Von Thomas Spickhofen, ARD-Studio London

Neugierig, mit großen und interessierten Augen schaut die Queen auf die Krone, die da vor ihr abgestellt wird. Elizabeth II. beugt sich nach links - ein fast ungläubiger Blick auf das mit Edelsteinen besetzte Stück - dann neigt sich die Monarchin zur anderen Seite, noch ein Blick von rechts. "Ist ein bisschen kleiner, oder?", fragt die Königin.

Kleiner als die andere Krone vorhin, die von der Krönung, aber genau so unhandlich. Diese Krone, die vor ihr liegt, trägt Elizabeth fast immer, wenn sie das Parlament eröffnet. Aber jetzt schaut sie sie einen Augenblick lang an, als wäre es das erste Mal. Die Krone zu tragen ist ein Balanceakt, im wörtlichen Sinne. Man könne nicht runter aufs Manuskript sehen, sondern müsse den Text hochhalten, sagt Ihre Majestät. Andernfalls würde einem der Hals brechen - oder die Krone herunterfallen.

Queen Elizabeth II. mit Krone | Bildquelle: REUTERS
galerie

Die Krone zu tragen sei ein Balanceakt, erzählt Queen Elizabeth II. in der BBC-Doku.

22 Jahre Wartezeit

Zugesagt hat die 91-Jährige für diese Doku der BBC erst nach angemessener royaler Bedenkzeit. Das erste Mal, berichtet Produzent Anthony Geffen, habe er vor 22 Jahren mit dem Palast über die Idee gesprochen.

Herausgekommen ist nicht ein Interview mit der Queen, wohl aber ein sehr persönliches Gespräch, unter anderem eben über ihre Kronjuwelen. Die seien ja furchtbar wichtig für das Vereinigte Königreich, findet Alastair Bruce, der das Gespräch führte. Es seien die bekanntesten, aber die am wenigsten verstandenen nationalen Symbole.

1/32

Die britische Königin Elizabeth II.

Königin Elizabeth II.

Am 21. April 1926 wird Elizabeth Alexandra Mary in London als erstes Kind des Herzogs und der Herzogin von York, später König George VI. und Königin Elizabeth, geboren.

"Ein wichtiges Ding"

Elizabeth II. kommentiert in der Doku auch Bilder ihrer Krönung 1953. Für die Fahrt in der goldenen Kutsche hat Ihre Majestät dabei nur ein einziges Wort - "horrible". Schrecklich, sagt sie. Vier, fünf Meilen habe sie damit damals durch London fahren müssen, das seien ja nur Sprungfedern und Leder - nicht sehr komfortabel.

Auf ihre Kronen dagegen lässt Elisabeth nichts kommen. Ja, es gebe ein paar Nachteile, sagt die Königin, aber andererseits - und dabei blickt sie dann mit einem strahlenden Lächeln auf - seien es schon wichtige Dinge.

Queen spricht über Krönung und Kronjuwelen
Thomas Spickhofen, ARD London
15.01.2018 08:04 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 15. Januar 2018 um 05:05 Uhr.

Darstellung: