Kundgebung in Quebec | Bildquelle: REUTERS

Attentat auf Moschee Mordanklage gegen kanadischen Studenten

Stand: 31.01.2017 07:26 Uhr

Der mutmaßliche Attentäter von Québec wird wegen sechsfachen Mordes angeklagt. Der kanadische Student soll einen Anschlag in einer Moschee verübt haben. Sein Motiv ist unklar. Es gibt aber Hinweise darauf, dass er Sympathien für rechtsextremes Gedankengut hatte.

Der mutmaßliche Moschee-Attentäter von Québec muss sich wegen sechsfachen Mordes verantworten. Außerdem wird dem 27-jährigen franko-kanadischen Studenten Gerichtsdokumenten zufolge versuchter Mord in fünf Fällen vorgeworfen. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann als Einzeltäter handelte.

Anderer Student wieder auf freiem Fuß

Kurz nach der Tat war auch ein kanadischer Student marokkanischer Herkunft festgenommen worden - als er die Moschee verließ. Er kam aber später wieder auf freien Fuß. Nach Angaben der Behörden wird er nur noch als Zeuge angesehen.

Bei dem tödlichen Anschlag auf eine Moschee in der kanadischen Stadt Québec hatte es am Sonntagabend sechs Tote und acht Verletzte gegeben. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sprach von einem "Terroranschlag".

tagesschau @tagesschau
Im Gedenken an die Opfer des Anschlags in Québec wurde in der Nacht der Eiffelturm verdunkelt. #QuebecShooting https://t.co/OxKd498EVO https://t.co/o0dkOiYcoI

Laut Bekannten "sehr rechts"

Die genauen Hintergründe der Tat sind noch immer unklar. Der 27-Jährige soll Sympathien für nationalistisches und rassistisches Gedankengut gezeigt haben. Auf Facebook soll er sich unter anderem als Fan der französischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen vom rechtsextremen Front National zu erkennen gegeben haben. Laut Aussagen von Bekannten, die in kanadischen Zeitungen zitiert werden, soll er "sehr rechts" sein.

Bei allen sechs Todesopfern im Alter zwischen 39 und 60 Jahren handelte es sich nach Angaben des muslimischen Kulturzentrums um binationale Kanadier mit Wurzeln in Marokko, Algerien, Tunesien und Guinea. Fünf der Verletzten schweben weiter in Lebensgefahr. Auf sie beziehen sich die fünf Anklagen wegen versuchten Mordes.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 31. Januar 2017 um 04:42 Uhr und NDR Info am 31. Januar 2017 um 07:15 Uhr.

Darstellung: