Ministerpräsident Coelho | Bildquelle: AFP

Parlamentswahl in Portugal Abstimmung über Sparpolitik

Stand: 04.10.2015 20:05 Uhr

Die Sparpolitik der konservativen Regierung Portugals hat den Menschen viel abverlangt. Die Wahl eines neuen Parlaments war deshalb auch eine Abstimmung über deren Erfolg.

Mit Informationen von Daniel Sulzmann, ARD-Hörfunkstudio Madrid.

Im einstigen EU-Krisenland Portugal haben die Bürger nach vier Jahren strenger Spar- und Reformpolitik das Nationalparlament neu gewählt. Die Wahl galt auch als Abstimmung über die Fortsetzung des Sanierungsprogramms. Die konservative Regierung von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho will den umstrittenen Kurs beibehalten. Die linksgerichtete Opposition kündigte dagegen an, den Sparkurs abzumildern.

In der Schlussphase des portugiesischen Wahlkampfs schaffte es die Partei von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho zusammen mit ihrem Koalitionspartner, der Volkspartei, tatsächlich, die oppositionellen Sozialisten in den Umfragen zu überholen.

Portugal wählt ein neues Parlament
tagesschau 20:00 Uhr, 04.10.2015, Stefan Schaaf, ARD Madrid, zzt. Lissabon

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Herausforderer Antonio Costa von den Sozialisten, bekannt für Pragmatismus und Volkstümlichkeit, hatte es bisher nicht geschafft, eine profunde Wechselstimmung zu erzeugen. Er verspricht zwar eine andere Politik, aber die wird sich auch nicht stark von der jetzigen unterscheiden.

Doch das konservative Bündnis von Premierminister Passos Coelho kam den Umfragen zufolge nicht mehr auf die absolute Mehrheit hoffen. Ein Ergebnis wird erst in den späten Abendstunden erwartet.

Darstellung: