Jesse Klaver bei einem Wahlkampfauftritt | Bildquelle: AFP

Wahl in den Niederlanden Jesse Klaver - der "Anti-Wilders"

Stand: 14.03.2017 14:45 Uhr

Jung, redegewandt und Hoffnungsträger der Grünen in den Niederlanden: Jesse Klaver will mit seiner Partei GroenLinks bei der Parlamentswahl der lachende Dritte sein - er setzt auf ein Bündnis linker Parteien.

Von Ludger Kazmierczak, ARD-Studio Den Haag

Die Konzerthalle in Amsterdam ist "bomvol", wie die Niederländer sagen. Proppevoll. 5000 Menschen sind gekommen, um Jesse Klaver zu hören, den neuen Hoffnungsträger der Grünen. Mehr noch: Der 30-Jährige bietet sich als Alternative für alle linken Wähler in den Niederlanden an.

"Ich wende mich heute an alle Niederländer, deren Herz links schlägt. Lasst uns uns zusammenschließen. Macht mit bei unserer Bewegung. Wir haben die einmalige Chance, dass eine linke Partei die Wahlen gewinnen kann. Und ich rufe jedem mit einem linken Herz zu: Lasst uns diese Chance ergreifen", ruft Klaver.

Gefeiert wie ein Popstar

Klaver wird von seinen überwiegend jungen Anhängern gefeiert wie ein Popstar. Seitdem er im Mai 2015 den Fraktionsvorsitz übernommen hat, sind die Grünen aus dem Stimmungstief geklettert. Sie steuern bei den Wahlen auf ein Rekordergebnis zu. Nach den jüngsten Umfragen hat GroenLinks sogar Chancen, drittstärkste politische Kraft im Parlament zu werden.

Dementsprechend selbstbewusst gibt sich der ehemalige Politikstudent bei seinen öffentlichen Auftritten: "Es ist vielleicht ein bisschen ungewöhnlich für einen Vorsitzenden der Grünen zu sagen: Ich möchte Ministerpräsident werden. Aber gemeinsam können wir es schaffen und der Veränderung Form geben. Wenn wir den Mut haben, an unseren Prinzipien und Idealen festzuhalten, dann halten wir Rutte und Wilders aus der Regierung heraus. Und dann bekommen die Niederlande nach 40 Jahren endlich wieder ein progressives Kabinett."

Wahlversprechen: Mehr Klimaschutz, weniger Egoismus

Klaver geht auf der Bühne auf und ab, die linke Hand lässig in der Hosentasche. Er trägt kein Sakko, sondern ein weißes Hemd mit aufgekrempelten Ärmeln. Seinen Anhängern verspricht er eine Steuerreform zugunsten der unteren Einkommen, mehr Engagement für den Klimaschutz und vor allem mehr Mit- statt Gegeneinander in der Gesellschaft.

"Ehrlich teilen" müsse über Egoismus siegen und die Erneuerung über den Status Quo und die Hoffnung über die Angst, so lautet Klavers Credo. Er ist der Shooting-Star im politischen Den Haag: ein "Anti-Wilders" - das genaue Gegenteil vom polternden und pöbelnden Populisten. Ein Politiker, der vereinen und nicht spalten will, der keine Ängste schürt, sondern Zuversicht ausstrahlt.

Jesse Klaver bei einem Wahlkampfauftritt | Bildquelle: AFP
galerie

Jesse Klaver bei einem Wahlkampfauftritt

Klaver sagt: "Wir sind die andere Seite, die zeigt, dass du auch mit einer Geschichte über Hoffnung und Optimismus die Menschen zusammenbringen kannst. Ohne Hass und ohne Zwietracht."

Marokkanische und indonesische Wurzeln

Klaver ist Sohn eines marokkanischen Vaters und einer Mutter mit indonesischen Wurzeln, aufgewachsen in einer Sozialwohnung in der Provinz Brabant. Wenn er von Verantwortung gegenüber den Schwachen spricht, von Solidarität und Gerechtigkeit, nehmen seine Zuhörer ihm das ab.

Ein Bündnis aus Grünen, Sozialisten, Linksliberalen und Sozialdemokraten mit Jesse Klaver an der Spitze - viele Wähler können sich das durchaus vorstellen, vor allem Wählerinnen wie diese Frau: "Das hat mich schon froh und optimistisch gestimmt, was er gesagt hat. Ich wusste eigentlich schon beim ersten Mal, als ich ihn gesehen habe: Ja, das ist er. Das wird der neue Premier der Niederlande."

Soweit wird es wohl nicht kommen, aber die steile Karriere des Jesse Klaver zeigt, dass es in den Niederlanden mehr als nur einen Politiker gibt, der die Massen und die Medien gleichsam für sich begeistern kann.

Popstar Jesse Klaver ist Hoffnungsträger der niederländischen Linken
L. Kazmierczak, ARD Den Haag
14.03.2017 14:29 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 15. März 2017 um 19:00 Uhr.

Darstellung: