PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski und Spitzenkandidatin Beata Szydlo feiern nach der Nachwahlbefragung ihren Sieg.  | Bildquelle: REUTERS

Prognosen sehen nationalkonservative PiS vorne Polen steht vor einem Machtwechsel

Stand: 25.10.2015 21:46 Uhr

In Polen steht ein Machtwechsel bevor: Bei der Parlamentswahl erzielte die nationalkonservative Oppositionspartei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) Prognosen zufolge die absolute Mehrheit. Sie erhielt demnach mit 39,1 Prozent der Stimmen 242 von 460 Parlamentssitzen.  

Bei der Parlamentswahl hat sich die nationalkonservative Oppositionspartei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) Prognosen zufolge die absolute Mehrheit gesichert. Die Partei des früheren Regierungschefs Jaroslaw Kaczynski kam unter ihrer Spitzenkandidatin Beata Szydlo auf 39,1 Prozent der Stimmen und sicherte sich damit 242 der 460 Sitze im Parlament, wie drei TV-Sender auf Grundlage von Nachwahlbefragungen berichteten.

Zweitstärkste Kraft wurde demnach mit 23,4 Prozent der Stimmen die liberal-konservative Bürgerplattform (PO) von Ministerpräsidentin Ewa Kopacz. Die PO hat in den vergangenen acht Jahren die Regierung gestellt. In Umfragen vor der Wahl war ein Erfolg der PiS vorhergesagt worden.

Starker Mann der PiS: Ex-Regierungschef Kaczynski

In den Umfragen vor der Wahl hatte sich das gute Ergebnis der PiS bereits angedeutet. In Polen herrschte trotz der guten wirtschaftlichen Entwicklung Wechselstimmung. Szydlo war mit dem Versprechen angetreten, Steuern und das Rentenalter zu senken sowie die Sozialleistungen zu erhöhen.

Starker Mann der PiS ist nach wie vor Ex-Regierungschef Kaczynski. Im Wahlkampf wetterte er gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in Polen und generell gegen eine Politik, die seiner Ansicht nach auf eine Unterwerfung Polens unter ein Diktat aus Brüssel hinausläuft. Die PiS wäre erstmals seit 2007 wieder an der Regierung.

Darüber hinaus werden nur drei weitere Parteien ins Parlament einziehen: Modernes Polen, die Bauernpartei und die von Rockstar Pawel Kukiz geführte Ruch Kukiza. Das Endergebnis wird am Montag erwartet; bestätigt es den Trend, ist es das beste Ergebnis der von Jaroslaw Kaczynski geführten Partei überhaupt.

Nationalkonservative Partei vor absoluter Mehrheit
tagesthemen 22:45 Uhr, 25.10.2015, Anke Hahn, ARD Warschau

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Darstellung: