Die ehemalige philippinische Justizministerin Leila De Lima. | Bildquelle: dpa

Philippinen Prominente Kritikerin Dutertes verhaftet

Stand: 24.02.2017 07:35 Uhr

Auf den Philippinen wurde eine bekannte Kritikerin des Präsidenten Duterte in Haft genommen: die ehemalige Justizministerin de Lima. Mehrfach hatte sie das Staatsoberhaupt wegen seines harten Vorgehens gegen die Drogenkriminalität angegriffen.

Die frühere philippinische Justizministerin Leila de Lima ist verhaftet worden. Sie zählte zu den prominenten Kritikern des Präsidenten Rodrigo Duterte. Mehrfach hatte sie seinen hart geführten Kampf gegen die Drogenkriminalität angeprangert.

De Lima ließ sich direkt im Senatsgebäude festnehmen, nachdem ein Gericht Haftbefehl erlassen hatte. Ihr wird vorgeworfen, in ihrer Amtszeit als Justizministerin Bestechungsgelder im Zusammenhang mit Drogenhandel angenommen zu haben. De Lima betonte bei ihrer Festnahme: "Ich will vor den Anschuldigungen gegen mich nicht davonlaufen." Sie werde sich dem Prozess stellen.

Die 57-Jährige war unter Dutertes Vorgänger, dem ehemaligen Präsidenten Benigno Aquino, von 2010 bis 2015 Justizministerin gewesen. Heute ist sie als Senatorin in der Opposition sowie als Anwältin und Menschenrechtsaktivistin tätig.

Duterte stößt mit seiner Politik gegen das Drogenmilieu auch international auf Kritik. Bereits im Wahlkampf hatte er dazu aufgerufen, Drogendealer zu töten. Im vergangenen Juli wurde er zum Staatsoberhaupt gewählt, seitdem wurden in dem Land Tausende von mutmaßlichen Dealern erschossen.

Über dieses Thema berichteten NDR Info am 24. Februar 2017 um 04:00 Uhr, die tagesschau um 06:30 Uhr und tagesschau24 um 10:00 Uhr.

Darstellung: