Ermittler vor dem zerstörten Supermarkt in St. Petersburg am 27. Dezember | Bildquelle: dpa

Anschlag auf Supermarkt Festnahme in St. Petersburg

Stand: 30.12.2017 21:07 Uhr

Drei Tage nach dem Anschlag auf einen Supermarkt in St. Petersburg präsentiert der russische Inlandsgeheimdienst einen Fahndungserfolg: Der mutmaßliche Attentäter sei gefasst, meldet der FSB. Laut Medienberichten gibt es allerdings Zweifel an einem terroristischen Hintergrund.

Der russische Geheimdienst FSB hat den mutmaßlichen Attentäter des Anschlags in St. Petersburg festgenommen. Der Verdächtige werde nun vernommen, teilte der FSB der staatlichen Agentur Tass zufolge mit. Details zur Festnahme und zur Identität des Verdächtigen nannte der FSB nicht. Es hieß lediglich, es habe sich um einen Einzeltäter gehandelt.

Bei der Explosion einer selbst gebauten Nagelbombe in einem Supermarkt in Russlands zweitgrößter Stadt waren am Mittwoch 18 Menschen verletzt worden. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" reklamierte die Tat für sich. Die Ermittler sprachen zunächst nicht von Terror, doch Präsident Wladimir Putin tat das am Donnerstag sehr wohl und ordnete an, dass Polizei und Geheimdienste Terrorverdächtige sofort erschießen sollten, wenn sie sich ihrer Festnahme widersetzten.

War es ein IS-Anhänger?

Laut Medienberichten gibt es jedoch Zweifel an der Terrorabsicht des Festgenommenen. Demnach handelt es sich nicht um einen IS-Anhänger, sondern womöglich um einen Mann mit psychischen Problemen. Die Nachrichtenagentur Interfax berichtete, der Festgenommene sei ein 35-jähriger Russe, der einer okkulten Bewegung angehört und Drogen genommen habe. Der FSB erklärte, er habe den Verdächtigen der obersten Ermittlungsbehörde des Landes übergeben. Der Geheimdienst verhört Terrorverdächtige üblicherweise selbst, die Überstellung könnte also bedeuten, dass ein anderes Motiv vermutet wird.

FSB vereitelte mehrere Anschläge

Der Inlandsgeheimdienst FSB gibt immer wieder Erfolge bei Razzien bekannt. Alleine in diesem Jahr sollen zahlreiche Terrornetzwerke ausgehoben worden sein. Mitte Dezember teilte Putin mit, dass aufgrund von Informationen des US-Geheimdienstes CIA ein Anschlag auf die Kasaner Kathedrale von St. Petersburg habe verhindert werden können.

Mutmaßlicher Täter des St.Petersburger Anschlags festgenommen
Sabine Stöhr, ARD Moskau
30.12.2017 19:10 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. Dezember 2017 um 17:35 Uhr.

Darstellung: