Syrisch-kurdischer Kämpfer schaut auf Ruinen von Kobani | Bildquelle: AP

Peschmerga und PKK Wer kontrolliert welche Region?

Stand: 28.07.2015 08:29 Uhr

Vor allem kurdische Truppen bekämpfen den "Islamischen Staat" in Syrien und im Nordirak, und das hat nun die Türkei auf den Plan gerufen. Sie fürchtet die Entstehung eines unabhängigen Staates. Dabei sind in der Region unterschiedliche kurdische Gruppen aktiv.

Von Birgit Rätsch, BR

Zwei kurdische Organisationen bekämpfen den "Islamischen Staat" (IS): Die Peschmerga sind im Nordirak aktiv. Entstanden Ende des 19. Jahrhunderts sind sie die älteste kurdische Unabhängigkeitsbewegung.

Heute sind die meisten der rund 130.000 Peschmerga-Kämpfer der kurdischen Regionalregierung in Erbil unterstellt. Viele - aber eben nicht alle. Manche agieren unabhängig in Kleinverbänden. Das Durcheinander schwächt die Schlagkraft.

Gebiete der Peschmerga-Kurden und PKK-Kurden
ARD-Morgenmagazin, 28.07.2015, B. Rätsch, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Seit dem ruhmlosen Rückzug aus dem Sindschar-Gebirge im vergangenen Jahr sind die Peschmerga unter den Kurden nicht mehr sonderlich gut angesehen. Nicht sie, sondern bewaffnete Kräfte der PKK kämpften damals Tausenden Jesiden einen Weg aus dem Gebirge frei. Sie wären alle in die Hände des IS gefallen. Der Westen setzt gleichwohl auf die Peschmerga. Deutschland liefert ihnen Waffen.

Die Kämpfer der PKK sind vor allem in Syrien gegen den "Islamischen Staat" aktiv. Diese PKK-Einheiten bestehen nur aus rund 15.000 Mann, agieren aber straff und effektiv. Mittlerweile kontrollieren die PKK-Kämpfer die größten Teile der Grenze zur Türkei.

Sendungsbild
galerie

Von Kurden kontrollierte Gebiete im Nordirak und in Syrien.

Darstellung: