Perus Ex-Präsident Humala und seine Frau | Bildquelle: REUTERS

Korruptionsvorwürfe gegen Humala Perus Ex-Präsident stellt sich

Stand: 14.07.2017 05:54 Uhr

Weil er 2011 mehrere Millionen Euro angenommen haben soll, wird gegen Perus Ex-Präsidenten Humala ermittelt. Nachdem ein Gericht seine Haft anordnete, hat sich der linke Politiker gestellt. Er kann nun 18 Monate festgesetzt werden.

Der frühere Präsident von Peru, Ollanta Humala, hat sich zusammen mit seiner Frau Nadine Heredia in Untersuchungshaft begeben. Zuvor hatte ein Gericht die Verhaftung des Paares im Zuge von Korruptionsvorwürfen angeordnet. Während der Verhandlung waren die beiden nicht anwesend.

Richter sahen Verdunkelungsgefahr

Humala und Heredia können bis zu 18 Monate festgesetzt werden. Grund für die Verhaftung waren Bedenken der Staatsanwaltschaft, nach denen das Paar eventuell vor der Strafverfolgung ins Ausland fliehen wollte.

Den beiden wird im Zuge des Korruptionsskandals um die brasilianische Baufirma Odebrecht vorgeworfen, Geldwäsche und Verschwörung betrieben zu haben. Der Konzern hatte eingeräumt, illegal 2,63 Millionen Euro in den Wahlkampf Humalas im Jahr 2011 gesteckt zu haben.

Der weitverzweigte Korruptionsskandal um den brasilianischen Bauriesen erschüttert derzeit ganz Lateinamerika. Die Ermittlungen gegen Odebrecht begannen 2014 und förderten nach und nach ein ausgeklügeltes System zur Zahlung von Schmiergeldern an Politiker, Parteien, Staatsbeamte und Manager zutage. Das Unternehmen gab zu, in zwölf Ländern illegale Zahlungen in Höhe von 788 Millionen Dollar geleistet zu haben, um sich öffentliche Aufträge zu sichern. In Peru sollen es 29 Millionen Dollar gewesen sein.

Persönliche Bereicherung?

Die Staatsanwaltschaft vermutet, Humala und seine Frau hätten das Geld zu ihrem persönlichen Vorteil verwenden wollen. Der Ex-Präsident hat die Anschuldigungen als unbegründet zurückgewiesen. Bei Twitter schrieb er nach der Anordnung, das Vorgehen des Gerichts bestätige einen Machtmissbrauch - das Paar werde seine Rechte verteidigen.

Humala war von 2011 bis 2016 peruanischer Staatschef. Im Juli vergangenen Jahres folgte ihm Pedro Pablo Kuczynski im Amt nach.

Ex-Präsident Humala wegen Korruptionsverdachts in Haft
Ingo Marusczyk, ARD Buenos Aires
14.07.2017 05:38 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: