Conor Lamb | Bildquelle: AFP

Nachwahl in Pennsylvania Demokrat Lamb erklärt sich zum Sieger

Stand: 14.03.2018 06:38 Uhr

Es geht denkbar eng zu bei der Nachwahl in Pennsylvania - nun hat sich der Demokrat Lamb zum Sieger erklärt. Es wäre eine empfindliche Niederlage für die Republikaner. Doch noch sind nicht alle Stimmen ausgezählt.

Der demokratische Kandidat Conor Lamb hat sich bei der Nachwahl im US-Staat Pennsylvania zum Sieger erklärt. "Es hat ein bisschen länger gedauert, als wir dachten, aber wir haben es geschafft", sagte der Marine-Veteran vor Anhängern. "Mission accepted."

Noch fehlt allerdings ein offizielles Endergebnis. Das Rennen zwischen Lamb und dem Republikaner Rick Saccone ist so eng, dass noch kein Sieger bestimmt wurde. Inoffiziellen Ergebnisse zufolge führte Lamb zuletzt nach der Auszählung aller Bezirke im 18. Wahldistrikt mit weniger als 600 Stimmen. Nicht eingerechnet waren darin aber Tausende Stimmenabgaben per Briefwahl.

Das Endergebnis könnte somit gegebenenfalls erst nach einer Nachzählung im Laufe des Tages ermittelt werden. Die Abstimmung im 18. Wahldistrikt von Pennsylvania hat landesweite Bedeutung, weil im November die US-Kongresswahlen anstehen und die Republikaner versuchen werden, ihre Mehrheit zu halten.

Donald Trump spricht auf einer Wahlkampfveranstaltung des Republikaners Rick Saccone | Bildquelle: AFP
galerie

Donald Trump hatte sich ungewöhnlich intensiv in den lokalen Wahlkampf eingeschaltet.

20 Prozentpunkte Vorsprung für Trump

Die Wahl in Pennsylvania gilt daher als Stimmungstest. US-Präsident Donald Trump hatte Saccone unterstützt - war zweimal vor Ort und hatte sich auch über die sozialen Medien für ihn eingesetzt. Eine Niederlage wäre für die Republikaner auch peinlich, weil Trump bei der Präsidentenwahl 2016 mit 20 Prozentpunkten Vorsprung in dem Wahldistrikt gewonnen hatte.

Der Gewinner der Nachwahl wird in acht Monaten erneut bei den Kongresswahlen antreten müssen. Im Repräsentantenhaus müssten die Demokraten insgesamt 24 bisher von Republikanern gehaltene Sitze für sich entscheiden, um die Kontrolle im Abgeordnetenhaus zu übernehmen. Vor wenigen Monaten hätte in der Partei wohl kaum jemand damit gerechnet, dass vielleicht der Sitz im 18. Wahldistrikt von Pennsylvania dazu gehören könnte. Er war seit 15 Jahren fest in der Hand der Republikaner.

Über dieses Thema berichteten am 14. März 2018 Inforadio um 07:25 Uhr und 07:43 Uhr sowie NDR Info um 08:15 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: