Paris nach dem Anrgiff auf Polizeiwache | Bildquelle: REUTERS

Nach dem vereitelten Angriff Terrorverdächtiger von Paris identifiziert

Stand: 08.01.2016 08:44 Uhr

Der erschossene Angreifer, der eine Polizeiwache in Paris mit einem Metzgerbeil und einer Sprengstoffattrappe bedroht hatte, ist identifiziert. Es handelt sich um einen 20-Jährigen aus Marokko. Er war den Ermittlern wegen Diebstahls bekannt.

Der gestern vor einem Pariser Polizeirevier erschossene Angreifer ist identifiziert und war den französischen Behörden laut Ermittlern wegen eines Diebstahls bekannt. Der Mann sei 2013 im Süden Frankreichs verurteilt worden, verlautete aus Ermittlerkreisen in Paris. Der Abgleich der Fingerabdrücke der Leiche mit der Datenbank habe ergeben, dass es sich um den Dieb handelte, der sich damals als 1995 in Marokko geborenen Obdachlosen bezeichnet hatte.

Den Ermittlern zufolge soll der Mann dem Chef der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS), Abu Bakr al-Baghdadi, die Treue geschworen haben. Dies gehe aus dem bei dem Toten gefundenen Bekennerschreiben mit einer IS-Fahne hervor. Darin habe er seine geplante Tat als Rache für "die Angriffe in Syrien" bezeichnet. Frankreich fliegt in Syrien im Rahmen der US-geführten Militärkoalition Luftangriffe gegen die IS-Miliz. ´

Mit Metzgerbeil und Sprengstoffattrappe

Am Jahrestag des Terroranschlags auf die Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" hatte der Mann versucht in das Kommissariat im 18. Bezirk einzudringen, wie das Innenministerium mitteilte. Er war nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit einem Metzgerbeil bewaffnet. Eine Polizeigewerkschaft erklärte unter Berufung auf Beamte, der Mann habe sich in die Luft sprengen wollen. "Er schrie 'Gott ist groß', und aus seiner Kleidung hingen Drähte heraus. Deshalb haben die Polizisten das Feuer eröffnet", sagte ein Sprecher. Der Mann wurde erschossen. Später wurde bekannt, dass es sich bei dem Gürtel um eine Sprengstoffattrappe gehandelt habe.

Dieser Beitrag lief am 07. Januar 2016 um 16:21 Uhr auf NDR Info.

Darstellung: