Jan Lukas Strozyk | Bildquelle: NDR

Team Investigation ARD Das Rechercheteam der "Paradise Papers"

Stand: 06.11.2017 16:41 Uhr

Ein Jahr lang hat das Rechercheteam von NDR und WDR E-Mails, Akten und Verträge von Finanzgeschäften ausgewertet. Gemeinsam mit der "Süddeutschen Zeitung" und weiteren 94 Medien weltweit.

Journalisten des International Consortium of Investigative Journalists, darunter NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung", haben einen gigantischen Datensatz ausgewertet: Er besteht aus 13,4 Millionen Verträgen, Akten, E-Mails, Kontoauszügen und umfangreichen Kundendaten führender Dienstleister aus der internationalen Finanzindustrie sowie aus bislang unerforschten Handelsregistern aus Steueroasen. Die Unterlagen wurden der SZ zugespielt, die sie dann geteilt hat.

Die Dokumente zeigen in bisher nicht dagewesener Weise das Ausmaß verborgener Geldgeschäfte - über unterschiedliche Anbieter, Banken und Länder hinweg. Zu den Nutznießern der Konstruktionen gehören zahlreiche Politiker, Prominente und Superreiche, vor allem aber multinationale Konzerne und Banken.

Dieses Team von NDR und WDR hat mit insgesamt 96 Medien weltweit die Daten ausgewertet.

Jochen Becker | Bildquelle: NDR
galerie

Jochen Becker

Jochen Becker, NDR/WDR

Jochen Becker ist Autor und Reporter für das Ressort Investigation des NDR. Er studierte Ethnologie, Politikwissenschaften und Journalistik in Hamburg und Philadelphia. Nach seinem Volontariat im NDR arbeitete er für verschiedene Magazinsendungen und Dokumentationen; zuletzt als Redakteur für das Politikmagazin Panorama 3.

Petra Blum, WDR

Petra Blum | Bildquelle: WDR
galerie

Petra Blum

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre und Anglistik begann Petra Blum ihre journalistische Laufbahn als TV- und Radioreporterin beim rbb in Berlin und Potsdam. Danach volontierte sie beim "Handelsblatt". Seit acht Jahren arbeitet sie beim WDR, zuerst bei WDR.de, inzwischen im Investigativ-Ressort. Sie war an den internationalen Projekten "Swissleaks" und "PanamaPapers" beteiligt. Gemeinsam mit ihrem Team wurde sie für die "PanamaPapers"-Recherche zu verstecktem Vermögen und Geldwäsche von Wladimir Putin's engstem Umfeld mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet.

Andreas Braun, WDR

Andreas Braun | Bildquelle: WDR
galerie

Andreas Braun

Andreas Braun hat nach dem Studium der deutsch-französischen Kulturwissenschaft als Reporter und Redakteur für den Saarländischen Rundkfunk (SR) und den Westdeutschen Rundfunk (WDR) gearbeitet und schließlich auch beim WDR volontiert. Vor dem Wechsel in die Abteilung Investigation war er mehrere Jahre für die Wirtschaftsredaktion des WDR-Hörfunks tätig.

Philipp Eckstein, NDR

Philipp Eckstein | Bildquelle: NDR
galerie

Philipp Eckstein

Philipp Eckstein studierte in Freiburg und Madrid Politikwissenschaft und Philosophie. Er berichtete viele Jahre für verschiedene Radiosender in Deutschland und Spanien, bevor er 2013 beim NDR volontierte. Seither ist er freier Mitarbeiter bei NDR Info und für das Ressort Investigation des NDR tätig.

Elena Kuch, NDR

Elena Kuch
galerie

Elena Kuch

Elena Kuch, geboren 1985 in Hamburg, arbeitet als freie Autorin und Reporterin für das Ressort Investigation im NDR. Sie ist Autorin von Dokumentationen und Reportagen und produziert aktuelle Beiträge unter anderem für die Tagesschau und die Tagesthemen. Nach dem Studium der Politikwissenschaften in München, Stockholm und Santiago de Chile volontierte Elena Kuch 2012 beim NDR. Im Anschluss arbeitete sie zunächst für das Politmagazin "Panorama 3" und die ARD-Zulieferung. Als Reporterin berichtete sie intensiv über die Flüchtlingskrise und war im Ressort Investigation des NDR Autorin im Team der "PanamaPapers" sowie für die preisgekrönten Dokumentationen "Erstickt im LKW - Das Ende einer Flucht" und "Der unsichtbare Feind - Tödliche Supererreger aus Pharmafabriken".

Brid Roesner, NDR

Brid Roesner | Bildquelle: NDR
galerie

Brid Roesner

Brid Roesner, geboren 1981, studierte Politikwissenschaft, Mittlere und Neuere Geschichte sowie Literatur- und Medienwissenschaften an den Universitäten Kiel und Kopenhagen. Nach Hospitationen bei Zeitungen und beim ZDF folgten eine freie Mitarbeit im NDR-Landesfunkhaus in Kiel und danach ein Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk. Seither ist sie feste freie Autorin in der Innenpolitik des NDR-Fernsehens und realisiert längere Recherchen überwiegend für das Politmagazin "Panorama 3".

Jan Lukas Strozyk, NDR

Jan Lukas Strozyk | Bildquelle: NDR
galerie

Jan Lukas Strozyk

Jan Lukas Strozyk ist investigativer Autor und Rechercheur. Er ist spezialisiert auf Wirtschaftsberichterstattung, mit Fokus auf Banken- und Finanzthemen, Geldwäsche und Korruption. Für seine Berichterstattung wurde er unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Vor seiner journalistischen Karriere hat er Islamwissenschaften und Amerikanistik in Mainz und Ankara studiert. Heute arbeitet er für das Ressort Investigation des NDR. Er war unter anderem an den Rechercheprojekten "Der Geheime Krieg", "Luxemburg Leaks" und "PanamaPapers" beteiligt.

Benedikt Strunz, NDR

Benedikt Strunz | Bildquelle: NDR
galerie

Benedikt Strunz

Benedikt Strunz arbeitet seit mehreren Jahren für das Ressort Investigation im NDR. Hier beschäftigt er sich insbesondere mit den Themen Steuerhinterziehung, Steuergestaltung von Konzernen und Geldwäsche. Er war unter anderem an den Rechercheprojekten "Der Geheime Krieg", "Luxemburg Leaks", "Swiss Leaks" beteiligt. Für seine Recherchen im Zuge der "Panama Papers" wurde er mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnet.  

Jochen Taßler, WDR

Jochen Taßler | Bildquelle: WDR
galerie

Jochen Taßler

Jochen Taßler ist Redakteur beim WDR. Dort arbeitete er zunächst für die Wirtschaftsmagazine Markt und Plusminus. Anschließend wechselte er in die Redaktion Zeitgeschehen aktuell und berichtete als Reporter für Tagesschau und Tagesthemen, später für das ARD-Politikmagazin Monitor. Seit Oktober 2014 arbeitet Jochen Taßler auch für das Investigativ-Ressort des WDR.

Georg Wellmann, WDR

Georg Wellmann | Bildquelle: WDR
galerie

Georg Wellmann

Nach dem Studium der Geschichte, der politischen Wissenschaften und der Archäologie arbeitet Georg Wellmann seit 1997 als freier Autor für den Westdeutschen Rundfunk. Er war u.a. für die Redaktionen "Monitor" und "die story" lange Jahre tätig. Seit 2015 arbeitet er für das Investigativ-Ressort des WDR. Auszeichnungen unter anderem: Leuchtturm-Preis des Netzwerkes Recherche für besondere publizistische Leistungen 2005, Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2010, Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2010, Deutscher Fernsehpreis 2011.

Darstellung: