Papst Benedikt

Pontifikat Benedikts XVI. ist beendet Der Papst ist nicht mehr Papst

Stand: 28.02.2013 20:16 Uhr

Die Amtszeit von Benedikt XVI. ist offiziell beendet. Am Donnerstagabend, um 20 Uhr, zog sich die Schweizergarde, die Leibwache des Papstes, von der Sommerresidenz Castel Gandolfo zurück. Damit befindet sich die katholische Kirche in der sogenannten Sedisvakanz, in der der Stuhl Petri nicht besetzt ist.

Den Vatikan hatte Benedikt bereits vorher verlassen. Kurz nach 17 Uhr bestieg er, begleitet vom Glockengeläut des Petersdoms, einen Hubschrauber, der ihn in die päpstliche Sommerresidenz Castel Gandolfo brachte.

Pontifikat von Benedikt XVI. beendet
tagesthemen 22:45 Uhr, 28.02.2013, Susanne Hornberger, ARD Vatikan

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Letzte Ansprache in Castel Gandolfo

Vom Balkon aus wandte er sich dort noch einmal an die Gläubigen. Er dankte ihnen für ihre Liebe und Unterstützung. Er sei ab heute Abend kein Pontifex mehr, sondern nur noch ein Pilger, wolle aber weiterhin für das Wohl der katholischen Kirche arbeiten. Danach zog er sich zurück.

An seinem letzten offiziellen Arbeitstag hatte sich Benedikt XVI. zuvor in Rom mit den Kardinälen getroffen. Er verabschiedete sich von jedem einzelnen der 144 Würdenträger per Handschlag und einigen persönlichen Worten. "Eure Nähe und Eurer Rat waren in meiner Amtszeit eine große Hilfe", sagte er.

Pontifikat endete um 20 Uhr

Gegen 17 Uhr wandte sich der Papst noch einmal per Twitter an die Gläubigen. "Danke für eure Liebe und Unterstützung. Ich wünsche, dass ihr immer Freude dabei erfahrt, Christus in die Mitte eures Lebens zu stellen", schrieb der 85-Jährige. Mit dem Ende seines Pontifikats ruht der Account zunächst. Ob sein Nachfolger ebenfalls twittern wird, ist noch offen. Dieser wird durch das Konklave bestimmt, die Versammlung der Kardinäle. Wann es beginnt, steht noch nicht fest.

Benedikt XVI. hatte seinen Amtsverzicht vor gut zwei Wochen überraschend bekanntgegeben. Als Grund gab der 85-Jährige schwindende Kräfte an. Er ist der erste Papst seit dem Mittelalter, der freiwillig zurücktritt.

1/12

Benedikt XVI.: Der letzte Tag als Papst

Papst

Abschied im kleinen Kreise: Wenige Stunden vor dem Ende seiner Amtszeit versammelte Papst Benedikt XVI. die im Vatikan anwesenden Kardinäle um sich. Am Tag zuvor waren Zehntausende Gläubige zu Benedikts letzter Generalaudienz auf den Petersplatz gekommen.

Darstellung: