Papst Franziskus spricht vor dem UN-Gipfel in New York. | Bildquelle: AFP

Papst Franziskus spricht vor UN "Schallende Stimme des Gewissens"

Stand: 25.09.2015 17:58 Uhr

Noch nie hat ein Papst eine UN-Generalversammlung eröffnet - bis jetzt. Papst Franziskus mahnte die Staats- und Regierungschefs auf dem UN-Gipfel in New York zur Eile: Im Kampf gegen Umweltzerstörung und Bürgerkriege müssten schnelle Lösungen gefunden werden.

Von Kai Clement, ARD-Hörfunkstudio New York

Als erstes katholisches Kirchenoberhaupt eröffnete Papst Franziskus die Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Er kritisierte, er mahnte, aber er lobte auch - und rief die Staats- und Regierungschefs zum schnellen Handeln beim Umweltschutz und für ein internationales ökologisches Gleichgewicht auf.

Zerstörung der Umwelt wird zur Gefahr für Menschheit

Vor allem auf die Bedeutung des Umweltschutzes legte der Pontifex einen besonderen Fokus: "Jeder Schaden, der der Umwelt zugefügt wird, ist auch ein Schaden für die Menschheit", sagte Franziskus. Der Mensch habe kein Recht, die Umwelt zu missbrauchen oder zu zerstören. Ganz im Gegenteil drohe die Zerstörung der biologischen Vielfalt "die Existenz der Spezies Mensch selbst in Gefahr zu bringen".

Es sei "ein egoistisches und grenzenloses Streben nach Macht und materiellem Wohlstand", welches die Menschen dazu bringe, "die verfügbaren materiellen Ressourcen ungebührlich auszunutzen". Umso dringlicher wies Franziskus darauf hin, wie wichtig die im November in Paris beginnende Weltklimakonferenz sei. Er zeigte sich überzeugt, dass die UN-Mitglieder Fortschritte erzielen und langfristige Lösungen vereinbaren könnten.

Kampf gegen die "Plagen" des Terrorismus und der Sklavenarbeit

Doch neben der Umweltzerstörung drängen aus Sicht des Kirchenoberhauptes noch zahlreiche weitere Probleme - "Plagen, wie Franziskus sie selbst nannte - , die von der UN in Angriff genommen werden müssen. Es müsse darum gehen, etwa Menschenhandel, sexuelle Ausbeutung von Kindern, Sklavenarbeit einschließlich Prostitution, Drogen- und Waffenhandel, Terrorismus und internationale organisierte Kriminalität so schnell wie möglich zu überwinden.

Der Papst lobte aber auch bereits geschaffte Fortschritte - etwa das Atomabkommen mit dem Iran. Es zeige, was mit "politisch gutem Willen" erreicht werden könne. Er forderte die Abschaffung aller Nuklearwaffen weltweit.

Bei dem UN-Gipfel wollen die Staats- und Regierungschefs sich auf sogenannte Nachhaltigkeitsziele einigen, die bis zum Jahr 2030 Hunger und extreme Armut auf der Erde beseitigen sollen. Franziskus betonte mehrfach, wie wichtig es sei, dass die Maßnahmen im Anschluss auch von allen UN-Mitgliedern eingehalten werden. Es öffne sich eine Büchse der Pandora voller unkontrollierbarer Kräfte, wenn dies nur bei Belieben geschehe.

Papst nimmt in Rede vor US-Kongress Stellung zu umstrittenen politischen Fragen
tagesschau 20:00 Uhr, 24.09.2015, Stefan Niemann, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

"Schallende Stimme des Gewissens"

Schon vor seiner Rede erfuhr Franziskus Lob und Würdigung aus der Welt der Politik. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon bezeichnete ihn als "Mann des Glaubens für alle Glaubensrichtungen" und lobte den Pontifex als "schallende Stimme des Gewissens". Auch für New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio verkörpert der Papst die stärkste moralische Stimme der Welt. "Der Papst hat mit seinen Ideen Menschen berührt, unabhängig von deren Glauben und Herkunft."

Papst Franziskus trifft in New York ein
tagesschau 09:00, 25.09.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Nach seiner Rede steht für den Papst noch der Besuch der katholischen Schule "Our Lady Queen of Angels" in Harlem an. Vor dem Schulbesuch im Norden Manhattans ist noch ein Termin ganz im Süden der Stadt geplant, am Ort der Terroranschläge von 2001, dem so genannten Ground Zero. Dort nimmt das katholische Kirchenoberhaupt an einem interreligiösen Treffen teil.

Standing Ovations vor dem Abendgebet

Stehende Ovationen gab es bereits gestern Abend für den Papst in der St. Patrick Cathedral an der New Yorker Fifth Avenue. In einer Vesperfeier mit Kirchenvertretern und Ordensleuten sprach der Papst das Thema Kindesmissbrauch an - ein Skandal, der die katholische Kirche in den USA schwer erschüttert hat.

Papst Franziskus in der St. Patricks Cathedral in New York | Bildquelle: dpa
galerie

In der St. Patrick Cathedral feierte der Papst eine Andacht mit etwa 2500 Geistlichen.

Franziskus nannte es eine "Schande, die von vielen Mitbrüdern verursacht" worden sei. Sie hätten die Kirche in ihren wehrlosesten Mitgliedern verletzt und empört. Der Papst mahnte, dass die Kirche die Nähe zu den Armen, den Flüchtlingen und Immigranten, den Kranken und Ausgebeuteten suchen müsse.

Papst Franziskus spricht vor UN
K. Clement, ARD New York
25.09.2015 17:58 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: